wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Mit 65 Jahren nach langer Krankheit gestorben

OIV
Image header

Der Generaldirektor der Internationalen Organisation für Rebe und Wein (OIV), der Spanier Pau Roca Blasco, ist am 7. Dezember nach langer Krankheit in Dijon gestorben.Das gab die OIV bekannt. Er wurde 65 Jahre alt.

Roca leitete über 20 Jahre die Spanische Weinvereinigung FEV und war seit 1992 Delegierter Spaniens bei der OIV. Dort leitete er von 2010 bis 2016 die Expertengruppe "Verbraucherrecht und Information". Von 2016 bis 2018 war er stellvertretender Vorsitzender der Expertengruppe "Nachhaltige Entwicklung und Klimawandel". Zum Generaldirektor der OIV wurde er bei der Generalversammlung 2018 gewählt. Dort förderte er besonders die Digitalisierung des Weinsektors und setzte sich für neue Kommunikationsmittel ein. Auch die Verlegung des OIV-Hauptsitzes nach Dijon ging vor allem auf seine Initiative zurück. Um die OIV besser zu vernetzen stärkte er die Beziehungen zu globalen Institutionen wie der Welthandelsorganisation (WTO), der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) und der Welttourismusorganisation (UNWTO). Unter seiner Leitung erhöhte sich durch die Aufnahme von Großbritannien, der Ukraine und Albanien die Gesamtzahl der OIV-Mitgliedsstaaten auf 50.

Pau Roca wurde 65 Jahre alt und hinterlässt seine Frau Diana und drei Kinder.

(al / Quelle: OIV)

Mehr News Alle anzeigen

Aktuelle Beiträge

Alle anzeigen
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr

Veranstaltungen in Ihrer Nähe