wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Der Hawesko-Konzern legte nach dem erfolgreichen Jahr 2020 auch im ersten Halbjahr 2021 bei Umsatz und Gewinn deutlich zu. Der größte deutschen Weinhändler wuchs in allen Segmenten, also bei Stillweinen, Schaumweinen und Spirituosen. Umsatztreiber während der Pandemie sei der Online-Handel gewesen, der auch im zweiten Quartal 2021 um zehn Prozent gewachsen ist. Die Online-Plattformen hawesko.de, vinos.de, tesdorpf.de und wirwinzer.de konnten den Ausfall von Verkostungen und Veranstaltungen sowie die Rückgänge in der Gastronomie mehr als wett machen. Auch der Absatz im Lebensmittelhandel habe um rund sechs Prozent zugelegt.

Vorstandsvorsitzender Thorsten Hermelink rechnet nach Lockerungen bei den Corona-Maßnahmen nicht mit einem großen weiteren Wachstum im Endkundengeschäft, dafür mit einer deutlichen Erholung in der Gastronomie. Von 1. Januar bis 30. Juni 2021 erzielte Hawesko einen Umsatz von 324,9 Millionen Euro, was einen Zuwachs von 17 Prozent bedeutet. Das operative Ergebnis (EBIT) stieg um 138 Prozent auf 31,1 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr 2021 rechnet der Vorstand mit einem Umsatzwachstum von zwei bis fünf Prozent.

(al / Foto: hawesko.de)

Veranstaltungen in Ihrer Nähe