wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Der Verein Österreichischer Traditionsweingüter (ÖTW) expandiert in die Weinbaugebiete Thermenregion und ab 2024 auch in das Weinviertel. Das gab Obmann Michael Moosbrugger bei einer Presskonferenz auf der VieVinum bekannt. Dem am 5. Mai 2022 gegründeten Verein ÖTW Thermenregion gehören die Weingüter Alphart, Auer, Leopold Aumann, Gebeshuber, Hartl, Landauer-Gisperg, Johanneshof Reinisch, Schneider und Stadlmann an. Obmann ist Hannes Reinisch.

Die ÖTW arbeiten mit den Vereinen der Steirischen Terroir- und Klassikweingüter (STK) und dem Verband Deutscher Prädikatsweingüter (VDP) zusammen, um im deutschsprachigen Raum ein einheitliches System der Lagenklassifizierung einzuführen. Laut Aussage von Michael Moosbrugger stehen die Chancen nicht schlecht, dass die österreichische Weinbaupolitik eine Lagenklassifizierung gesetzlich festlegt. Sie könnte bereits 2023 verabschiedet werden und soll danach allen Weingütern, auch nicht ÖTW-Mitgliedern, offen stehen. Moosbrugger betonte, dass der Verein ÖTW Thermenregion weitere Weingüter aufnehmen könne und wolle, sobald diese die Voraussetzungen erfüllen. Interessenten müssen unter anderem biologisch oder nach "Nachhaltig Austria"-Kriterien zertifiziert sein sowie auf Herbizide und Insektizide verzichten.

2024 soll zudem ein ÖTW Weinviertel-Subverein gegründet werden. Die Erweiterung sei ein Schritt vom regionalen zum nationalen Verein. Die ÖTW haben 68 Vollmitglieder und nun neun assoziierte Mitglieder.

(al / Foto: OEWM - Egon Mark)

Veranstaltungen in Ihrer Nähe