wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Das spanische Verpackungsunternehmen Estal hat auf der ProWein in Düsseldorf einen innovativen und nachhaltigen Kork- und Aktivkohle-Verschluss präsentiert. Der neue Corkcoal zeichnet sich durch die Kombination von Kork und Aktivkohle aus erneuerbaren Quellen aus und soll aufgrund seines ressourcenschonenden Herstellungsverfahrens den CO2-Fußabdruck verringern. So werden Rückstände, Rohstoffabfälle und industrielle Korkwaschprozesse reduziert und auf chemische Bleichmittel verzichtet. Außerdem wird der biologische Abbauprozess des Corkcoals durch die Aktivkohle beschleunigt.

Zudem soll die Verwendung der Aktivkohle bessere organoleptische Ergebnisse möglich machen. Dafür absorbiere und neutralisiere die Aktivkohle auf natürliche Weise unerwünschte Stoffe im Kork. Laut Estal sei der Corkcoal aufgrund der verwendeten Materialien nahezu neutral. Es ist in drei Modellen erhältlich: Sharp, Barrel und Cornice, in zwei Größen: 21,5 und 18,5 mm.

(ru / Quelle und Foto: Estal)

Veranstaltungen in Ihrer Nähe