wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Österreichs südlichstes Weinbaugebiet, die Steiermark, hat laut aktuellem Rebflächenverzeichnis des Weinkatasters (Stand 2020) exakt 5.096 ha Weingartenfläche. Im Vergleich zum Jahr 2016 wurden damit um 278 ha mehr Reben gepflanzt. Das ist ein Plus von sechs Prozent. Sauvignon Blanc ist dort mit 902 ha die am stärksten angebaute Rebsorte mit 17,7 Prozent Anteil. Die Fläche der Sorte ist seit 2016 um 194 ha angewachsen.

Über 80 Prozent der steirischen Flächen, in absoluten Zahlen 4.102 ha, sind mit den neun Sorten aus dem DAC-Herkunftssystem Sauvignon Blanc, Welschriesling, Weißburgunder, Schilcher, Gelber Muskateller, Morillon/Chardonnay, Grauburgunder, Traminer und Riesling bepflanzt. Das ergibt eine Steigerung seit 2016 von mehr als 8 Prozentpunkten. 

Die steirischen DAC-Gebiete Südsteiermark DAC, Vulkanland DAC und Weststeiermark DAC waren die ersten Gebiete Österreichs, in denen die Handlese der Trauben verpflichtend vorgeschrieben wurde. Über die Hälfte der Weingartenfläche ist Bergweinbau mit Hanglagen von mitunter extremer Neigung.

(al / Foto: Wein Steiermark - Flora P.)

Veranstaltungen in Ihrer Nähe