wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Eine Investition in Spitzenwein hat 2021 mehr Wertzuwachs erzielt als eine Investition in Gold. Das zeigen aktuelle Daten der Handelsplattform Liv-ex. Dessen Index erreichte 2021 einen neuen Höchststand. Den Zahlen zufolge stieg der Liv-ex Fine Wine 100 Index um 20,83 Prozent, während der Aktienindex Dow Jones in diesem Zeitraum nur um 14,43 Prozent zulegte und der Goldmarkt um 3,82 Prozent fiel.

Den Liv-ex-Angaben zufolge wurden alle bisherigen Rekorde im Jahr 2021 übertroffen, was es zum erfolgreichsten Jahr aller Zeiten für den Sekundärmarkt für Spitzenwein macht. Der Liv-ex Fine Wine 100 Index - der die Preisentwicklung der 100 meist gehandelten Weine auf dem Sekundärmarkt abbildet - übertraf demnach seinen zehn Jahre alten Höchststand, während der Liv-ex Fine Wine 1000 Index über 18 Monate in Folge anstieg.

Die in der Wertentwicklung erfolgreichste Region war die Champagne, dazu erreichte der Anteil von Burgunder am Handel einen neuen Höchststand. Der Handel mit Bordeaux ging dagegen zurück. Die Marktanteile der Bordeaux-Erstweine sowie der „Blue-Chip“-Weine wuchsen dennoch weiter, da sich der Markt weiter diversifiziert habe. Dies habe sich auch bei Weinen aus Ländern wie dem Libanon, Österreich und Armenien gezeigt, die 2021 zum ersten Mal auf Liv-ex gehandelt wurden.

Die Pandemie habe dazu geführt, dass Liebhaber, Sammler und Investoren weiterhin auf die "stetigen Erträge und die geschmacklichen Genüsse von edlem Wein" vertrauen, heißt es in einem Statement von Liv-ex, „es bleibt (aber) abzuwarten, ob dieser Optimismus die voraussichtliche Rückkehr der strengeren fiskalischen und monetären Bedingungen überleben wird".

(uka / Foto: 123rf.com)

Veranstaltungen in Ihrer Nähe