wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Die Champagnerhäuser haben im März und April einen Verkaufsrückgang von rund 80 Prozent verzeichnet. Das erklärte Maxime Toubart, Vorsitzender der Weinbauernvereinigung Syndicat Général des Vignerons de la Champagne (SGV). Er befürchtet, die Covid-Krise würde über mehrere Jahre Auswirkungen in der Branche nach sich ziehen. Erst im Juli würde die Verantwortlichen die Erntemenge für den Herbst 2020 definieren. Sie würde sich aus den Verkaufsprognosen ableiten sowie aus den Reserven, mit denen die Weinbauern eine kleine Ernte kompensieren könnten.

(uka / Foto: Bureau de Champagne)

Veranstaltungen in Ihrer Nähe