wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Porto im Norden Portugals ist die Hauptstadt der Portweine – und ein hervorragendes Ziel, um in die spannenden, kontrastreichen Facetten der gesamten portugiesischen Weinkultur einzutauchen. Anke Sademann war für uns in Porto auf Entdeckungsreise.

Die Freitreppe des Mercado Semanal do Bolhão ist beliebter Treffpunkt.

Anke Sademann

Der Spätherbst und frühe Winter ist für Weinfans eine wunderbare Zeit, um in Porto entspannt in die portugiesische Weinkultur einzutauchen. Zu den immer noch sonnig milden und klaren Tagen mit Temperaturen um die 17 °C dürfen sich gerne auch bewölkte und regnerische Tage gesellen. Die stehen der Stadt bestens zu Gesicht. Wenn sich die Herbstnebel über der Altstadt mit der vom Fado besungenen Melancholie vermischen, schmecken auch die Weine noch intensiver. In der Hauptsaison ist Porto recht überlaufen und steht der Hauptstadt Lissabon mittlerweile in nichts mehr nach. Doch die portugiesische Hauptstadt der Weinkultur ist Porto.

Dort trifft man viele leidenschaftliche Wein-Botschafter auch jenseits des traditionellen Portwein-Habitus. Beim Wine Flight durch die Hafenstadt sind sie in ihren „Garrafeiras“ (Weinläden), den „Bar de vinhos” und Restaurants, auf Wochenmärkten, aber auch in Degustations-Lodges zu finden. Das Spektrum geht vom Interessenverband der kleinen Quintas (Weingüter) bis zu einer eigenen „Weinwelt“: Portos Kulturzentrum „WOW – World of Wine“ thront, wie ein terrassenförmiger Weinberg gebaut, über dem Stadtteil Vila Nova de Gaia.

Celia Lino verkauft im „Porto in a bottle” Weine aus 40 Regionen Portugals.

Anke Sademann

Als Start des Wine Flights empfiehlt sich der Rundgang durch Portos erst 2022 renovierte, moderne Version einer Wochenmarkthalle: Der Mercado Semanal do Bolhão liegt unweit von Portos ikonischer Kirche Capela das Almas Santa Catarina, deren Corpus mit den typisch blau-weißen Kacheln, den Azulejos, überzogen ist. Über eine futuristische Freitreppe tauchen Besucher erst ins farbenfrohe Labyrinth an Ständen mit portugiesischen Schätzen - Food und Non-Food von Land, Fluss und Meer. Wer noch ohne „Copo de vinho“ - portugiesisch für ein Glas Wein - anstehen sollte, wird am Käse- oder Fischstand sofort zum Weinstand geschickt. „Die Menschen wollen es einfach. Sie vertrauen unseren Weinen“, bemerkt Juan vom Balåo Wine House Hugo Silva. Es dürstet – ohne viele Sonderwünsche – nach vinho verde, tinto, bianco oder „etwas Prickelndem“. Vier tagesaktuelle Empfehlungen stehen zur Verkostung bereit. Die frischen Weine aus dem Vinho Verde und Minho werden aus den weißen Rebsorten Alvarinho, Avesso, Azal, Arinto, Loureiro oder Trajadura gekeltert. Sie fließen aber nicht nur grün-weiß, sondern auch rot, rosé und vor allem jung ins Glas. Gleich neben dem Wine House werden Austern im Akkord geöffnet, Seeigel ausgenommen und Kaviar mit einem Tupfer zur Verkostung im charmant neonbestrahlten Hinterraum durchgereicht.

Dann schlendert man weiter, vorbei an getrocknetem Bacalhau oder fangfrischem Kabeljau und bunt designten Sardinenbüchsen. Den letzten Schluck nimmt man auf der Freitreppe beim Rundumblick. Wer gute Weine kaufen will, macht sich auf den Weg in eine „Garrafeira“. Celia Lino und Marco Ferreira haben ihren „Porto in a Bottle“- Weinladen in der Rua das Flores mit Pionier-Gespür vor einer Dekade im ältesten Laden der Straße eröffnet. Erst 2014 wurde sie zur Fußgängerzone – mit Weinbars, Restaurants und Cafés. „Mein Großvater hat früher Wein für den Hausgebrauch gemacht. Vielleicht habe ich dadurch die Liebe zu einfachen portugiesischen Weinen entdeckt,“ erzählt Celia. Im Laden warten bis zu 40 Jahre alte Portweine sowie Weine kleiner Produzenten aus Douro, Minho und 40 weiteren Regionen.

Das Lado wird von 22 Weinbauern aus dem Douro betrieben.

Anke Sademann

Viele Porto-Besucher zieht es sofort zum Fluss hin. Nördlich liegt Portos Zona Ribeira. Gegenüber vor den Lagerhallen im Quartier Vila Nova de Gaia dümpeln, wie hindrapiert, die geschwungenen Repliken der alten „Rabelos”, der Portwein-Boote. Die 50 Meter hohe Bogenstahlbrücke Ponte Luis verbindet beide Ufer. Oben autofrei, genießen Stadtentdecker zu Fuß oder mit der Straßenbahn den weiten Blick über die Stadt-Topografie. Ausflugsboote für die Douro-Fahrt starten in der Zone Ribeira. Portos ältester Stadtteil repräsentiert noch das alte Portugal der Fischer und Hafenarbeiter. In den zweiten, patinierten Reihen des Quartiers ist diese Zeit immer noch deutlich zu spüren. Dort finden sich kontrastreiche, raue Plätze für besondere Weinadressen wie „The Winebox“, das an einem Auto-Zubringer liegt. In der wie eine Weinkiste designten Location stehen 450 Weine bereit – die meisten stammen von wenig bekannten Weingütern, die mit hohem Anspruch arbeiten.

Das „Lado Unique and Private Port Wine Warehouse“ streckt sich wie ein Kellergewölbe von der Ribeira-Promenade bis zur dahinter liegenden Gasse und wird von der Avepod betrieben, einem Verbund aus 22 Douro-Weinbauern. Das durch seine Steilterrassen und von den Weißwein-Quintas (Weingütern) geprägte Douro-Tal (UNESCO-Weltkulturerbe seit 2001) ist immer noch vor allem für Portweine bekannt. Das liegt nicht am fehlenden Engagement der Winzer, sondern an der reglementierten Produktionsmenge von Portweinen im Verhältnis zu trockenen Weinen. Dabei ist Porto von gleich fünf Appellationen umgeben: den DOP Vinho Verde, Minho, Dão und Bairrada sowie dem 80 Kilometer langen Douro-Tal. Das weltweit älteste und erstmals staatlich geschützte Weinbaugebiet verläuft am gleichnamigen Fluss Douro von der spanischen Grenze bis nach Porto und unterteilt sich weiter in das Baixo, Cima-Corgo und dem an Spanien grenzenden Douro Superior. Portwein wird übrigens aus den gleichen Trauben hergestellt wie die lokalen Rot- und Weißweine: aus Touriga Nacional, Touriga Franca, Tinta Roriz, Tinta Barroca und Tinto Cão. Beispiele sind der kräftige Meão Meandro Branco oder der Vinha Maria de Castro.

Adrian Bridge ist der Gründer und Chef der World of Wine (WOW)

Anke Sademann

Ebenso nahbar wie mehrdimensional erleben Weinliebhaber – Einsteiger wie Fachkundige – die Welt der portugiesischen Weine im 2020 eröffneten New Cultural District „WOW – World of Wine“. Das wie eine Weinterrasse erbaute, 55.000 Quadratmeter große Kulturviertel wurde zehn Jahre nach der Eröffnung des flankierenden Fünf-Sterne-Weinhotels „The Yeatman“ auf einem lange brachliegenden Hügel über der Vila Nova de Gaia erbaut. Der Weinkosmos hat sich - bereits mehrfach ausgezeichnet - zum neuen Wein-Hotspot der Hafenstadt, ja ganz Europas etabliert. Besucher könnten sich hier tagelang aufhalten: Sieben Museen, zwölf Restaurants, Bars und Cafés, Shops, eine Schokoladenmanufaktur und weite Ausstellungsflächen bietet das WOW. In der Wine-Experience, dem Korkmuseum und dem Pinkpalace dreht sich alles um Weinwissen. In der WSET-zertifizierten Weinschule wird Wein verkostet und zugleich entmystifiziert.

Das WOW kooperiert mit über 100 portugiesischen Weinhäusern. In der „Winebook-Bibel“, die auch die Restaurantkonzepte individuell bespielt, finden sich 16.000 Positionen mit 90 Prozent portugiesischen Weinen wieder. Darunter sind auch Vintage- und im Holzfass gereifte Portweine, die sonst nur selten auf Weinkarten zu sehen sind. Konzeptioneller Kopf, Gründer und Chef des WOW sowie des Yeatman-Hotels ist der Brite Adrian Bridge. Der ehemalige Investmentbanker und Immobilienspezialist hatte in den 1990er-Jahren in die Portwein-Familie Yeatman eingeheiratet und die Erweiterung des Viertels Vila Nova de Gaia eingeleitet. Seine Idee, Touristen neben den Verkostungen des Portweins auch die Weinkultur von Portugal näherzubringen, ist aufgegangen. Zusammen mit den Wein-Botschaftern Portos bewegt sich seine Weinkultur längst auf Augenhöhe mit der Portwein-Kultur. Und das auf dem weltweiten Parkett.

 

Mehr zum Thema:

 

Die besten Entdeckungen in Porto

Mercado do Bolhão mit Wine House Hugo Silva (neben der Austernbar)

Fernandes Porto rua Fernandes Tomas 9

Die moderne Markthalle ist ein Gral der portugiesischen Vielfalt. Obwohl die 1838 erbaute neoklassizistische Markthalle jetzt einen modernen Kern hat, lohnt es sich, mit einem guten Glas Vinho hindurch zu flanieren.

website facebook

The Winebox

Rua dos Mercadores 72

In der wie eine Weinkiste gestalteten Weinbar in der dritten Reihe hinter der touristischen Uferstraße der Zone Ribeira finden junge Weinfans, Sommeliers und Pioniere ihre eigene Bühne: 450 Positionen – davon 98 Prozent aus Portugal von kleinen Weingütern – finden sich auf der Karte. Dazu gibt es authentische Porto-Küche mit modernem Twist.

website instagram

Lado (Lagar d´ouro) AVEPOD (seit 1923)

Rua Fonte Taurina 89, Porto

„Unique and private Port Wine Warehouse“: Wenn 22 kleine Weingüter aus dem Douro sich zusammentun und in einem Weinkeller aus dem 14. Jahrhundert ihre Weine offerieren, geht jedem Weinfreund das Herz auf. Für die Verkostung besser reservieren!

website

Porto in a Bottle

Rua das Flores, 263

Der ästhetisch eingerichtete, kleine Weinladen in der historischen via Flores (16. Jahrhundert) ist eine Schatzkammer an Vintage-Portweinen, Vinho du Douro, Vino Verde, Ginja (Sauerkirschlikör) und Madeiras. Gut sortierter Online-Shop!

website facebook

Ferrobar Rapido

Rua da Madeira, 84, Porto, Portugal

Mit Blick auf den Bahnhof Sao Bento bietet die kleine Hipster-Bar nicht nur eine gute Wein- und Spirituosenauswahl auf der Karte, sondern auch Live-Konzerte.

facebook

Prova Wine Food & Pleasure

Rua Ferreira Borges 86

Sommelier Diogo Amado hat 50 ausgesuchte portugiesische Etiketten auf der Karte. Zum Wein gibt’s Jazz in einer gemütlichen Weinwelt aus Geschmack, Klanggenuss und Kultur mit tollen Gastgebern.

website

Vinofino

R. das Flores 113, 4050-263

Auf der seit zehn Jahren bespielten, historischen Rua da Flores schaut man mit gut ausgewählten Weinen nicht nur ins Glas, sondern beobachtet dabei auch das bunte Treiben von Einheimischen und gut gelaunten Porto-Besuchern.

facebook

Vinoteca Copo & Alma

Rua de Mouzinho da Silveira 88

Eine Weinbibliothek: In einer Synergie aus Weinbar und Garrafeira steht die Auswahl an Niepoort-Weinen im Fokus. Zu kleinen Snacks und Süßem gibt’s zum Portwein warmen Jazz auf die Ohren.

website

De Lima's Wine Bar

Rua Loureiro 69, Porto 4000-328 Portugal

Der vielgereiste Rafael Lima, der bereits in internationalen Häusern als Sommelier gearbeitet hat, vermittelt bei seinen Verkostungen die Seele portugiesischer Weine.

website

Sical

Praca Dona Filipa de Lencastre 2

Das Sical im Victorio-Viertel ist der Urladen der ikonischen Kaffeemarke. Ein Geheimtipp: Hier gibt es Francesinah (portugiesisch-französisches Kultgericht) mit Blick auf eine Panorama-Keramikkunstwand aus den 1950er-Jahren. Auch die Weinkarte kann sich schmecken lassen.

facebook

Mind The Glass - Wine | Bistrot | Bar

Praça Gomes Teixeira 36

Stylische, sehr elegante Weinbar mit gehobener portugiesischer Kreativküche, exzellenter Auswahl und Blick auf den Gomes-Teixeira-Platz. 600 Positionen an Weinen, Spirituosen und Bier.

website

Porto Taste Foodtour

Motto: Das echte Porto probieren. Auf den Touren des ersten Gastro-Guides von Porto geht es zu echten Insider-Adressen. Anekdoten, Architektur und Kultur kommen mit ins Glas und auf die Teller.

website

WOW Porto – Word of Wine Experience

Rua do Choupelo, 39 V.N Gaia

In Portos „new cultural district“ erleben Besucher auf 55.000 Quadratmetern die portugiesische Kultur rund um Wein mit WSET-zertifizierter Weinschule, Masterclasses, Verkostungen, Kork, Schokolade und Kunst in restaurierten Portweinlagern mitten im historischen Weinkeller-Viertel Vila Nova de Gaia. Ein Hotel, sieben Museen, zwölf Restaurants, Bars und Cafés sowie Shops, Veranstaltungssäle, Ausstellungen zu Korken und Trinkgefäßen sowie eine Schokoladenfabrik. Blick auf die Altstadt und den Douro inklusive.

website

WOW The Wineschool

Rua do Choupelo, 39 V.N Gaia

Für Weinliebhaber und Fachleute bietet WOW Porto in seiner Weinschule Weinkurse in englischer Sprache für alle Interessens- und Wissensstufen an. Neben Workshops und thematischen Verkostungen bietet die Weinschule auch exklusive Verkostungen, die von einem Senior Wine Educator geleitet werden.

website

WOW The Wineexperience

Rua do Choupelo, 39 V.N Gaia

Von der Traube bis zum Glas: Die Reise führt durch die Prozesse der Weinherstellung, Verkostung und die Terroirs. In einem künstlichen Dorf werden alle Weinregionen Portugals stilisiert dargestellt. Bei einer Weinverkostung lernt man, Wein zu riechen, zu kosten und zu beschreiben. Auch für alte Wein-Hasen ein dreidimensionales Erlebnis.

website

Mehr verwandte Stories

Alle anzeigen
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr

Veranstaltungen in Ihrer Nähe