wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Sonntag, 1. Mai

  3sat, 14.15 Uhr

Mit Volldampf durch die Toskana

  Die Toskana ist eine Sehnsuchtslandschaft für Menschen aus aller Welt. Speziell die Region um Siena, Montalcino und das Val d'Orcia ist ein Erlebnis für alle Sinne. Mit „vapore“ schnauft der „Treno Natura” durch das in magisches Licht getauchte Orcia-Tal. Sanfte Hügel auf denen mittelalterliche Dörfer thronen, Zypressen-Alleen, die zu romantischen Landsitzen führen, Olivenhaine, Felder und Weinberge. Auf einem der Hügel das Städtchen Montalcino, weltberühmt für seinen Brunello. Unweit von Montalcino liegt die Tenuta di Collosorbo. Das Traditions-Weingut ist seit 25 Jahren in weiblicher Hand. Mutter Giovanna und ihre Töchter Lucia und Laura produzieren Jahr für Jahr einen hervorragenden Wein. Ihrer Brunello di Montalcino und Rosso di Montalcino gehören zu den besten Weinen Italiens.

 

Sonntag, 1. Mai

  SWR Fernsehen, 15.45 Uhr

Naturparadies Weinberg

  Ob Spitzmaus oder Mäusebussard, Ameisenlöwe oder Ginsterkatze - der Weinberg zieht viele Wildtiere an. Ein faszinierendes Naturparadies. Die SWR Doku erzählt vom Leben und Überleben zwischen den Reben. Schauplätze sind die Weinlandschaften am Kaiserstuhl in Baden, in Südfrankreich und Niederösterreich. Beeindruckende Tier- und Naturaufnahmen zeigen das Zusammenspiel im Ökosystem Weinberg - vom Austreiben der Reben im Frühjahr bis zur Lese der Trauben im Herbst. Im Frühjahr bekommen fast alle Wildtiere Nachwuchs. Liebesgeschichten und Überlebenskämpfe wechseln sich ab. Manche Tiere arbeiten auf clevere Art zusammen, andere werden zu Gegnern und entwickeln ausgefeilte Jagdmethoden. Auch exotisch anmutende Spezies tummeln sich im Weinberg: Die Bienenfresser etwa, auffällig bunte Zugvögel, die aus Afrika bis zum Kaiserstuhl fliegen, um in den Weinbergterrassen ihren Nachwuchs großzuziehen.

Weinterrrassen am Kaiserstuhl.

SWR/Interspot Film GmbH/Franz Hafner
 

Sonntag, 1. Mai

  SWR Fernsehen, 16.30 Uhr

100 Jahre Weinbau im Südwesten
Von Mythen und Maschinen

  Reben, Wein und Winzer prägen die Kultur und die Landschaft im Südwesten Deutschlands. Erstmals spiegelt eine 90-minütige SWR Fernseh-Dokumentation dies umfassend - mit Bildern und Archivaufnahmen, die teilweise fast 100 Jahre alt sind. Gezeigt werden die einst harte Handarbeit der Winzer und die Entwicklung des Weinbaus bis heute. Weinfeste und Anekdoten. Experten und Zeitzeugen erzählen von "Fass-Schlubbern" und "Wingertschützen", vom Kampf gegen Schädlinge und von deutschen Weinen, die immer besser geworden sind.

Im Weinberg bei Traben-Trarbach, um 1930.

SWR
 

Sonntag, 1. Mai

  SWR Fernsehen, 20.15 Uhr

Das sagenhafte Land
Eine Sommerreise durch den Südwesten

  Die SWR-Doku zeigt zauberhafte Landschaften im Südwesten, die sich mit alten Sagen und Legenden verbinden. Sie erzählt von Menschen, die ihre Nähe zur Natur leben. Schäferin Johanna von Mackensen lebt mit ihren Tieren an den Hängen des Lautertals auf der Schwäbischen Alb. Seit dem 15. Jahrhundert prägt die Wanderschäferei die Landschaft. Noch vor 150 Jahren grasten hier über eine Million Schafe. In Rheinland-Pfalz an der Mosel bei Cochem-Zell betreiben Angelina und Kilian Franzen Weinanbau in wunderschöner Steillage. Das Winzerpaar aus Bremm nutzt eine Einschienen-Zahnradbahn, die sich 500 Meter weit den Weinberg hinauf schlängelt, um die sonnigen Rebzeilen zu bearbeiten.

 

Montag, 2. Mai

  3sat, 21.00 Uhr

Die Donau - Von der Wachau bis Ungarn

  Die Sendung erzählt Geschichten zwischen der Wachau in Österreich und Ungarn. Es geht um Schicksale, Historie, Natur, Tierschutz, Abenteuer und Kunst. Da ist zum Beispiel die Donauwirtin, die trotz vieler Überschwemmungen ihren Betrieb nicht aufgeben will. "Die Donau nimmt und die Donau gibt", sagt sie. Und zwei Winzerbrüder erläutern, wie die Donau das Aroma ihres Weins in der Wachau beeinflusst.

 

Montag, 2. Mai

  3sat, 21.45 Uhr

Erlebnisreisen: Siebengebirge
Vom Drachenfels bis zum Mannberg

  Weinkultur, wandern, eine spannende Geschichte und eine lebendige Alltagskultur: Das Siebengebirge hat viel zu bieten. Der Film führt vom Drachenfels bis zum Mannberg. Die Mitglieder der Familie Belz bauen als Ökowinzer seit den 1990er-Jahren an der Steillage am Mannberg bei Unkel am Rhein ihren Wein an. Weitere Stationen der Reise durchs Siebengebirge sind der Winzerort Bad Honnef-Rhöndorf, Wohnsitz des ehemaligen Bundeskanzlers Konrad Adenauer und malerischer Anziehungspunkt für Ausflügler, sowie der Drachenfels.

 

Dienstag, 3. Mai

  hr fernsehen, 9.15 Uhr

Genussvoll durch Rheinhessen

  Ein Ausflug zu den Nachbarn in Rheinhessen lohnt sich. Mit der Fähre ist es in wenigen Minuten über den Rhein. Dort geht es durch sanft geschwungene Weinberge mit Blick auf viele Windräder und kleine Orte, die auf „-heim“ enden. In jedem von ihnen gibt es mehr als nur ein Weingut. Nina Thomas besucht einige der vielen engagierten Winzer in ihrem Weinberg. Zum Wein gibt es hier das passende Essen - von der deftigen Winzervesper über Zander mit Blutwurst bis hin zum Lammrücken und Schokodessert.

 

Dienstag, 3. Mai

  Bayerisches Fernsehen, 22.45 Uhr

Sonniges Südtirol - Wo der Süden beginnt

  Die beliebte Urlaubsregion Südtirol liegt eingebettet zwischen Ostalpen und Dolomiten. Dort treffen schroffe Berge auf liebliche Weinlandschaften, 300 Tage im Jahr scheint die Sonne. Hier geben sich Tiroler Bodenständigkeit und italienische Leichtigkeit die Hand. Mit dem Rad werden die malerischen Weindörfer entlang der Südtiroler Weinstraße bis an den Kalterer See erkundet.

 

Mittwoch, 4. Mai

  ARD-alpha, 9.45 Uhr

Eiszeit am Chiemsee?
Vom Klimawandel zum Klimaschutz

  Der globale Klimawandel und seine Folgen beschäftigt die Menschen derzeit sehr. In der 15-Minuten-Sendung geht es einerseits um die Grundlagen klimatischer Vorgänge: Wie ermitteln Meteorologen und Wetterbeobachter mit Durchnitts-Wetterwerten über mindestens 30 Jahre das Klima? Andererseits wird mit Beispielen aus dem Chiemgau gezeigt, dass sich das Klima schon seit längerem verändert: Von der "Eiszeit am Chiemsee" vor 10.000 Jahren bis zu den aktuellen erfolgreichen Versuchen, wieder Wein im Chiemgau anzubauen. Nicht zuletzt steht die Frage, was der Mensch, heute mehr als je zuvor verantwortlich für den Klimawandel, zum Klimaschutz beitragen kann.

 

Mittwoch, 4. Mai

  arte, 17.50 Uhr

Oasen
Mexiko - Unter den Palmen von Los Comondú

  Ein Garten Eden im Wilden Westen, eine Oase in Amerika: Los Comondú ist eine von 120 Oasen, die in der 1.200 Kilometer langen Wüste im mexikanischen Niederkalifornien liegen. Hier regnet es nur wenige Tage im Jahr und die Temperatur erreicht bis zu 50 Grad Celsius. Dennoch fließt Wasser in Los Comondú, mit dem es den aus Europa stammenden Erstbesiedlern gelang, diesen Teil Amerikas zu erobern – und sogar das Wunder zu vollbringen, Wein in der Wüste anzubauen. Die ersten Bewohner von Los Comondú waren Europäer. Heute gewinnt die Oase, die lange Zeit isoliert und relativ unbekannt war, an Aufmerksamkeit. Wissenschaftler sind fasziniert von diesem Eldorado, in dem Wasser zu Wein wird – denn genau das geschieht in Los Comondú. Heute bewohnen Cowboys und Weinbauern dieses Kleinod in der Wüste.

 

Freitag, 6. Mai

  NDR Fernsehen, 21.00 Uhr

Föhr und Amrum
Kleine Paradiese im Nordfriesischen Wattenmeer

  Lenz Roeloffs hat den Weinbau von der Pike auf gelernt. Er kümmert sich um die Reben auf dem Nieblumer Weingut Waalem auf der Nordseeinsel Föhr und verarbeitet sie in Alkersum zu Wein und Sekt. Die Filmemacher Anne Brüning und Mathias Münch lassen ihre Reise daher auch bei Föhrer Wein ausklingen.

 

Samstag, 7. Mai

  arte, 12.05 Uhr

Magischer Maghreb
Tunesien, der Norden

  Wein wurde in Tunesien schon zur Römerzeit angebaut. Doch unter dem Einfluss des Islams kam die Produktion fast zum Stillstand. Junge Winzer aus der sonnenverwöhnten Region um Cap Bon beleben die alte Weintradition neu.

 

Sonntag, 8. Mai

  SWR Fernsehen, 21.00 Uhr

Traumziele: Sonniges Südtirol - Wo der Süden beginnt

  Die beliebte Urlaubsregion Südtirol liegt eingebettet zwischen Ostalpen und Dolomiten. Schroffe Berge treffen auf schöne Weinlandschaften, die Sonne scheint 300 Tage im Jahr und Tiroler Bodenständigkeit verbindet sich mit italienischer Leichtigkeit. Eine Fernseh-Reise vom Eisacktal im Norden bis zur Südtiroler Weinstraße im Süden.

 

Montag, 9. Mai

  3sat, 11.45 Uhr

Zu Tisch ... im Burgenland

  Das Burgenland ist das östlichste Bundesland Österreichs und besitzt den größten See des Landes, den Neusiedlersee. Nirgendwo sonst im Alpenland gibt es so viele Sonnentage. Sie lassen Weinsorten reifen und auch Gemüse prächtig gedeihen - vor allem Tomaten, die hier Paradeiser heißen. Die größten Anbauflächen befinden sich in der Pannonischen Ebene des Burgenlands rund um den Neusiedlersee.

 

Montag, 9. Mai

  3sat, 14.00 Uhr

Die Azoren

  Pico, benannt nach dem 2.351 Meter hohen Vulkan Ponta do Pico, ist die Insel des Weins. Die Einwohner schwärmen von ihrer Heimatinsel: "Wie dieses Land duftet! Wenn die Trauben reif sind und eine leichte Brise vom Meer weht, dann riecht man die Weintrauben." Der Wein der zweitgrößten Azoreninsel war im 19. Jahrhundert so berühmt, dass selbst der russische Zar ihn im Keller hatte. Die Azoren sind aber auch Sehnsuchtsziel vieler Auswanderer.

 

Montag, 9. Mai

  3sat, 15.30 Uhr

Schönes Portugal

  Der Norden Portugals zeigt sich in üppigem Grün: Dort liegt die Weinstadt Porto an der Mündung des Flusses Douro. Seine Ufer werden von sanften Hügeln gesäumt.

 

Montag, 9. Mai

  3sat, 17.45 Uhr

mare TV: La Rochelle - rauer Charme am Atlantik

  Ausgerechnet an der rauen Atlantikküste versprüht Frankreich einen besonderen Charme: Das Herz der Region Charente-Maritime ist La Rochelle. Diese Küste hat schon die Römer magisch angezogen. Sie bauten hier Wein an und ernteten Salz. Heutzutage setzen die maritimen Nachfahren der Gallier vor allem auf Meerestiere.

 

Dienstag, 10. Mai

  3sat, 5.35 Uhr

Schönes Portugal

  Der Norden Portugals zeigt sich in üppigem Grün: Dort liegt die Weinstadt Porto an der Mündung des Flusses Douro. Seine Ufer werden von sanften Hügeln gesäumt. Die zweitgrößte Stadt Portugals liegt direkt am Atlantik und spielt eine wichtige Rolle in der Erfolgsgeschichte des Portweins. Hier legte der Marquês de Pombal 1756 die ersten Qualitätskriterien für den Portwein fest. Er darf nur auf Parzellen angebaut werden, die bestimmte Ansprüche in Bezug auf Klima, Bodenbeschaffenheit und Höhenlage erfüllen. Schon ein Jahrhundert vor Bordeaux führte er eine Art geschützte Herkunftsbezeichnung ein.

 

Dienstag, 10. Mai

  hr fernsehen, 9.15 Uhr

Schlemmerreise mit Freunden
Kochreportage von Michaele Scherenberg

  Bastian Fiebig und Stefan Maxeiner, zwei Kollegen der Frankfurter Genussakademie, unternehmen eine Reise nach Chablis im Norden von Burgund. Die beiden lieben das "Savoir-vivre" und machen kulinarische Entdeckungen. So schauen sie sich auf dem Markt burgundische Spezialitäten an, wie etwa das Gewürzbrot und die Kuttelwurst. Beim französischen Zwei-Sternekoch Patrick Gaulthier probieren sie Schnecken mit Champignons und Zander auf Rotweinbutter. Da darf auch der Besuch im Weinberg nicht fehlen. Bastian Fiebig ist Gastro-Journalist und nimmt sich regelmäßig Weine mit, die bei seinen Weinproben in der Frankfurter Genussakademie verkostet werden.

 

Dienstag, 10. Mai

  3sat, 11.55 Uhr

Hessen à la carte
Kochen mit Ebbelwoi

  Das gute "Stöffche" wird immer beliebter: Auf der Frankfurter Apfelweinmesse sieht man voll Erstaunen, wie viele Apfelwein-Varianten es inzwischen gibt - von ländlich-deftig bis edel und fein. Der Apfelwein passt aber nicht nur ins Glas, sondern auch auf den Teller. In "Hessen à la carte" kochen Apfelwein-Profis in ihren Küchen zu Hause - ein Film über Küche und Keller, Apfelbaumwiesen und Apfelweinkenner. In der "Freiheit" in Laudenau gibt es Erdbeeren mit Apfelessig aromatisiert. Wirt und Apfelessigmacher Jürgen Katzenmeier hat in Österreich einen ersten Preis für einen seiner Essige erhalten. In Reichelsheim lädt Armin Treusch zu einer besonderen Apfelweinprobe ein - und er bereitet leckere Apfelpfannkuchen mit Apfelweinschaum zu.

 

Mittwoch, 11. Mai

  arte, 17.50 Uhr

Amerikas Ostküste
Big Apple und Meer

  Delaware ist bekannt als Steuerparadies, aber an seiner Küste wachsen auch ausgezeichnete Weine. Peggy Raley fing mit wenigen Rebstöcken an und musste erst dafür sorgen, dass der Weinanbau in dem puritanischen Bundesstaat legalisiert wurde. Heute ist ihr Weingut an der gesamten Ostküste bekannt.

 

Donnerstag, 12. Mai

  hr fernsehen, 9.45 Uhr

Weinanbau im hohen Norden

  Als Leon Zijlstra und Jörn Andresen von ihrem Traum erzählen, Wein im Kreis Stormarn anzubauen, sagten die Zweifler: zu flach, zu kalt, zu wenig Sonne. Doch der studierte Weinbauer und der Gärtnermeister erwarben 3,3 Hektar Land und bauten 7.000 Reben an. In Bargteheide entstand eines der größten Weinanbaugebiete Schleswig-Holsteins. Das war 2017. Im Herbst 2019 wurden zum ersten Mal die Trauben geerntet, Wein gekeltert und abgefüllt. Die Langzeitbeobachtung über ein Jahr zeigt die Schwierigkeiten, mit denen die Weinbauern und ihre Reben im norddeutschen Klima zu kämpfen haben.

 

Freitag, 13. Mai

  3sat, 18.45 Uhr

Gernstl unterwegs zum Matterhorn
Vom Furkapass nach Zermatt

  Die Bewohner des Kanton Wallis sind ein eigener Schlag, heißt es. Traditionsbewusst, naturverbunden, querulant. Auch beim Weinbau geht man eigene Wege. Auf über eintausend Metern Höhe wird Heida angebaut, eine alte Rebsorte. Die Handarbeit an den steilen Hängen ist anspruchsvoll, aber sie macht Spaß, sagt Winzerin Isabella Kellenberger. Und das Leben muss Spaß machen, meint sie, das sei doch der Sinn des Ganzen. Mit dieser elementaren Erkenntnis und einem herzhaften Lachen verabschiedet sie sich.

 

Samstag, 14. Mai

  3sat, 3.35 Uhr

(in der Nacht von Samstag auf Sonntag) Der Wein und der Wind
(Ce qui nous lie) Spielfilm, Frankreich 2016

  Nach langer Abwesenheit kehrt Jean auf das Weingut seiner Eltern in Burgund zurück. Nach dem Tod des Vaters müssen er und seine Geschwister entscheiden, was aus dem Gut werden soll. Zwischen zwei Weinernten müssen die frischgebackenen Winzer über ihre Zukunft und die des renommierten Weinguts entscheiden.

Die Geschwister Jérémie (François Civil, l.), Jean (Pio Marmaï, M.) und Juliette (Ana Giradot, r.) bei einer Weinprobe.

ZDF/Emmanuelle Jacobson-Roques
 

Sonntag, 15. Mai

  ZDFinfo, 13.30 Uhr

Wein mit Beigeschmack
Die Tricks der Wein-Industrie
WISO-Dokumentation

  Die Deutschen lieben Wein. Vor allem, wenn er günstig ist. Fast die Hälfte des Weines wird mittlerweile im Discounter verkauft. Weinproduktion und -verkauf sind ein globales Geschäft. Mit Schattenseiten für Umwelt und Beschäftigte. Der beliebteste Import-Wein aus Übersee ist Wein aus Südafrika. Gut und günstig – das ist das Image. Doch der starke Preisdruck sorgt für unhaltbare Zustände auf südafrikanischen Weingütern. Auch Wein aus Bordeaux wird in Deutschland geschätzt. Rund 15 Millionen Liter importiert Deutschland pro Jahr. Viele französische Winzerinnen und Winzer erreichen die gewohnte Qualität aber nur mit Pestiziden, die sich auch im Wein noch nachweisen lassen. Auch in Deutschland ist das von den Winzern gepflegte Image vom edlen, reinen Tropfen nur ein Teil der Realität. Denn neben Pestiziden im Weinberg dürfen im Weinkeller inzwischen mehr als 50 Zusatzstoffe eingesetzt werden. Längst nicht alle sind harmlos. Die Dokumentation von Anna Fein, Erik Hane und Stefan Hanf geht der Frage nach, welche Folgen die Globalisierung des Weinmarktes für Mensch und Natur hat. Die Autoren sind den Schattenseiten des Weines auf der Spur. Auf südafrikanischen Weingütern recherchieren sie die Arbeitsbedingungen. Sie sprechen mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern über den Einsatz von synthetischen Pflanzenschutzmitteln und Schönungsmitteln im Weinbau. Sie besuchen in der Region Bordeaux eine Bio-Winzerin, die versucht, auf möglichst natürliche Weise hochwertige Weine zu produzieren.

Der Bio-Winzer setzt auf schonenden Weinanbau. Bei der Arbeit mit dem Pferd bleibt der Boden im Weinberg locker.

ZDF/Daniel Meinl
 

Sonntag, 15. Mai

  arte, 18.25 Uhr

Köstliche Toskana
An der Küste

  Diese Folge zeigt die Küstenregion rund um Livorno, die Inseln Elba und Giglio und den Golf von Talamone. Richtung Süden geht es weiter zur Insel Giglio. Hier lesen die Brüder Simone und Giovanni Rossi Ansonica-Trauben an steilen Berghängen. Wegen des starken Gefälles kommen keine Maschinen zum Einsatz. Viticoltura eroica, „heldenhafter Weinanbau“, nennt der Volksmund ihre Arbeit, die viel Mühe für wenig Ertrag fordert. Nach der Lese genießen sie im Weinberg die Panorama-Aussicht bei einem Schluck Weißwein und Feigenbrot.

 

Sonntag, 15. Mai

  hr fernsehen, 20.15 Uhr

Madeira – Wandern, Wein und wildes Wasser

  Als einsam im Atlantik liegende Vulkaninsel war Madeira lange Zeit der letzte Zwischenhalt auf dem Weg in die sogenannte Neue Welt. Im 15. Jahrhundert wurde sie von portugiesischen Kolonisatoren besetzt, die schon bald nach ihrer Ankunft an den schroffen Felsen Weinbau betrieben. Schnell wurde der süße Likörwein aus Madeira beliebt, da er sich auf langen Überfahrten gut lagern ließ und an Geschmack gewann. Seine Blütezeit erlebte er, als er in den Fässern der Entdecker über die Weltmeere segelte.

 

Montag, 16. Mai

  ZDFinfo, 5.45 Uhr

plan b: Edler Tropfen
Der Wein von morgen

  Schmeckt der Riesling 2050 noch nach Riesling? Die Weinberge ächzen unter extremer Hitze und sintflutartigen Regenfällen. Gleichzeitig verursacht die Weinproduktion Treibhausgase, die zur Erderwärmung beitragen. Wie herausfinden aus diesem Teufelskreis? Weinwelt und Wissenschaft suchen Lösungen. Eine 800-jährige Familientradition ist bedroht – und Gutsdirektor Ralf Bengel will sie retten. Der Winzer trägt die Verantwortung auf dem weltbekannten Weingut "Schloss Vollrads" im Rheingau. Über 27 Generationen hinweg haben die adligen Gutsherren, die Greiffenclaus, eine einzige Rebsorte angebaut: den Riesling. Und das soll auch so bleiben. Doch die Wetterextreme greifen die Pflanzen an. Mal heiße Sommer, die die Trauben verbrennen. Mal Starkregenfälle, die den Boden die Hänge hinabspülen. "Es bringt ja nichts, den Kopf in den Sand zu stecken", sagt Ralf Bengel. "Die Situation ist so. Und ich bin überzeugt davon, dass es Lösungen gibt." Deshalb arbeitet er mit Forschenden der nahe gelegenen Hochschule Geisenheim zusammen. Ihr ehrgeiziges Ziel: Riesling-Pflanzen zu züchten, die dem Klimawandel standhalten. Arianna Occhipinti geht einen anderen Weg. Die sizilianische Winzerin setzt allein auf die Kräfte der Natur. Und das im Süden Europas, wo schon eine Rekordtemperatur gemessen wurde: 48,8 Grad Celsius. Dennoch verzichtet Occhipinti darauf, ihre Pflanzen zu bewässern. Sie vertraut darauf, dass die Pflanzen immer tiefer wurzeln, bis sie an Wasser aus dem Boden gelangen. "Um guten Wein zu machen, muss man die Natur respektieren", sagt die radikale Weinmacherin. Und ihren Naturwein ganz ohne Zusätze herzustellen, zahlt sich aus – für sie und für die Umwelt. Wein klimaneutral herstellen - dieses Ziel verfolgt Franz Wehrheim in der Pfalz. Er holt sich Unterstützung bei Unternehmensberaterin Helena Ponstein. Sie weiß, wie Weingüter ihre Klimabilanz verbessern können – zum Beispiel beim Thema Verpackung. Die ist für über die Hälfte des CO2-Ausstoßes in der Weinproduktion verantwortlich. Und so wäre schon durch leichtere Flaschen viel zu bewirken. Die machen einen weniger wertigen Eindruck. Ob die von Verbrauchern angenommen würden?

Arianna Occhipinti bei der Weinlese in Vittoria, Sizilien.

ZDF/Cornelia Schulze
 

Mittwoch, 18. Mai

  ARD-alpha, 20.15 Uhr

Wunderschön - Slowenien

  Im mediterranen Klima Sloweniens gedeihen Wein und Oliven; Kieselstrände wechseln ab mit Felsbuchten; in Portorož gibt es den einzigen Sandstrand und jahrhundertealte Salinen samt neuem Spa.

 

Donnerstag, 19. Mai

  SWR Fernsehen, 18.15 Uhr

Die Rezeptsucherin in Bechtolsheim

  Susanne Nett ist im rheinhessischen Bechtolsheim, einem hübschen Weinort, auf dem Weingut Lutz zum Kochen eingeladen und sucht nach einer Beilage namens "Bechtolsheimer Pommes". In der Küche des Weinguts bereitet sie mit Roswitha Lutz ein Kräuterhähnchen zu und erfährt, wie die Kartoffelbeilage zu ihrem Namen kam. Roswitha Lutz ist eine leidenschaftliche Köchin, die täglich für die gesamte Weingut-Mannschaft kocht. Die Kräuter für das Gericht holt sie aus ihrem Garten. Die Senior-Chefin des Weinguts hat außerdem eine Kochschule gegründet.

 

Donnerstag, 19. Mai

  WDR Fernsehen, 21.00 Uhr

Auf Tour durch die Pfalz – Eine Weinregion neu entdeckt

  2.000 Sonnenstunden im Jahr, eine Landschaft wie aus dem Bilderbuch, herzliche Gastlichkeit, guter Wein und gutes Essen: Zur Mandelblüte im Frühling schmückt eine rosafarbene Pracht die Deutsche Weinstraße und die Wanderwege in der Pfalz. Zusammen mit dem weiten Pfälzer Wald lädt die Region zu dieser Zeit zum Wandern, Radfahren und Klettern ein. Wir begleiten die ehemalige Weinprinzessin Christina Fischer auf einer Reise durch ihre Heimat, vom Pfälzer Wald bis nach Deidesheim. Wir entdecken mit ihr eine Gegend, die weit mehr als "Worscht un' Woi" zu bieten hat. Mit ihr geht’s in schwindelerregende Höhen am Kletterfelsen Trifels, mit ihr treffen wir in Leinsweiler Europas größten Korallenzüchter, besuchen einen bunten Garten mit künstlerischen Träumereien, lernen das Geheimnis edler Himbeer-Schokotörtchen kennen und stellen fest, dass deutscher Sekt und japanisches Essen vorzüglich harmonieren. Und übrigens: Die Bassgitarren für die Band von Lady Gaga werden auch in der Pfalz gebaut.

 

Samstag, 21. Mai

  3sat, 17.30 Uhr

Sommerlicht Fernsehfilm, Deutschland 2011

  Lea Walter, eine passionierte Winzerin, feiert ihren 70. Geburtstag. Die Stimmung ist schlecht, denn dem traditionsreichen Weingut in den mallorquinischen Bergen droht die Insolvenz. Schuld daran ist Leas ehrgeiziger Sohn Enrico, der sich bei der Modernisierung finanziell übernommen hat. Seinen Frust lässt der temperamentvolle Weinbauer an seiner Schwester Ricarda, einer unkonventionellen Schauspielerin, und seiner eingeschüchterten Frau Fiona aus.

 

Sonntag, 22. Mai

  3sat, 13.55 Uhr

Erlebnisreisen: Burgenland
Weite und Wein - der Neusiedler See

  "Erlebnisreisen" lädt diesmal auf einen Streifzug per Fahrrad zu touristischen Sehenswürdigkeiten rund um den Neusiedler See im österreichischen Burgenland ein.

 

Sonntag, 22. Mai

  3sat, 15.25 Uhr

Rad auf Achse - 1000 Kilometer Brandenburg

  Von Cottbus aus radelt Anja Ittmann weiter auf der "Tour Brandenburg" bis Bad Liebenwerda. Die Natur- und Landschaftsführerin fährt durch ihre Heimat: entlang der Spree bis Spremberg. Schließlich radelt sie an der gemächlich dahinfließenden Schwarzen Elster nach Bad Liebenwerda. Dort trifft sie auf einen passionierten Winzer, der in Brandenburg mit Erfolg alte Weinsorten anbaut.

 

Montag, 23. Mai

  Bayerisches Fernsehen, 11.20 Uhr

Eisenbahn-Romantik
Glacierexpress - Von Brig zum Matterhorn

  Der Heida-Wein wird auf der Zugfahrt in schrägen Gläsern dargereicht, denn darin können sie bei steiler Bergfahrt auf dem Tisch gerade stehen. Der Wein übrigens stammt aus der Gegend. Oberhalb der Strecke, bei Visperterminen, befindet sich der höchstgelegene Weinberg nördlich des Alpenhauptkamms auf einer Höhe von 1.150 Metern. Der Wein schmeckt fruchtig und hat es in sich: Bis zu 14 Prozent Alkohol sind nicht selten.

 

Montag, 23. Mai

  3sat, 17.45 Uhr

Südtirol - Rund um den Kalterer See

  Nirgends zeigt sich Südtirol so mediterran wie rund um den Kalterer See. Er ist einer der wärmsten Badeseen der Alpen und von einem großen Weinanbaugebiet umgeben. Wein hat die Gegend wohlhabend gemacht. Viele Landhäuser und Schlösser prägen die Landschaft. Italienisches Flair spürt man besonders in Bozen. Während die Mehrheit der Südtiroler Deutsch spricht, sind die meisten Bozener italienischer Muttersprache. Neben einer Altstadt aus dem Mittelalter gibt es in der Provinzhauptstadt eine Neustadt aus der Zeit des Faschismus. Der Film stellt zwei junge Südtirolerinnen vor, die ein mehrsprachiges Online-Magazin betreiben, einen Winzer, der Innovationsgeist beweist, und einen Restaurator, der jahrhundertealte Kachelöfen rettet. Ein Architekt erforscht die Bunker des Alpenwalls, ein Verteidigungssystem, gebaut im Auftrag Mussolinis. Außerdem führt der Film in das Dorf Tramin an der Weinstraße, Namensgeber der weißen Rebsorte Gewürztraminer. Der Ort sorgt mit der zeitgenössischen Architektur seiner Kellereigenossenschaft und einem der originellsten Faschingsumzüge im Alpenraum für Aufsehen.

 

Mittwoch, 25. Mai

  3sat, 14.45 Uhr

Burgenland - Österreichs schönster Hinterhof

  Eine Autostunde südöstlich von Wien liegt das Burgenland mit dem Neusiedlersee. Die Hauptstadt Eisenstadt wird vom gewaltigen Schloss Esterhazy dominiert. Im gewaltigen Schilfgürtel des Neusiedler Sees brüten Hunderte seltene Vogelarten. An den Ufern wächst guter Wein.

 

Mittwoch, 25. Mai

  3sat, 17.00 Uhr

Ostwärts - durch Montenegro
Schwarze Berge, grünes Herz und blaues Meer

  Mit Herzlichkeit und Humor trifft Julia Finkernagel auf den Montenegriner Šuco, der ihr in den kommenden Wochen sein Land zeigen will. "Ihr könnt Autos - aber wir können Schinken, Wein und Honig", sagt Šuco. Und los geht's!

 

Donnerstag, 26. Mai

  3sat, 5.45 Uhr

Slowenien - Reisen im Land der Sagen und Mythen

  Slowenien ist das Land der 1.000 Gesichter. Auf engstem Raum finden sich schöne Landschaften, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Da sind beispielsweise die hohen Berggipfel der Julischen Alpen mit Schluchten und Flusstälern, faszinierende Höhlen und Karstgebiete oder fröhliche Weindörfer und malerische Küstenstädtchen wie das venezianisch anmutende Piran.

 

Donnerstag, 26. Mai

  MDR Fernsehen, 12.15 Uhr

Grenzgeschichten
Von Polen bis ans Schwarze Meer

  In Ungarn geht’s erst zu den Hirten in die Puszta und schließlich nach Tállya – nach neueren Berechnungen soll sich hier das geometrische Zentrum Europas befinden. Ganz sicher aber liegt Tállya inmitten des Tokajer Weinbaugebietes. Die Tokajer Süßweine gehören zu den traditionsreichsten Weinen der Welt.

 

Freitag, 27. Mai

  arte, 16.55 Uhr

Das Veltlin und seine Berge

  Von enormen Granitmassiven über imposante Bergpanoramen bis hin zu beeindruckenden Naturschutzgebieten: Das Veltlin ist eine der schönsten und dennoch am wenigsten bekannten Alpenregionen Italiens. Die norditalienische Tallandschaft erstreckt sich über hundert Kilometer und ist von steilen Weinbergen umgeben, die mühsam kultiviert werden. Mit seinen Trockenmauern - ein Meisterwerk, das von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde - ist das Veltlin ein Land der Traditionen und der Kontraste inmitten einer atemberaubenden Landschaft.

 

Samstag, 28. Mai

  arte, 15.50 Uhr

Magische Anden
Argentinien und Chile: Der Norden

  Auf den sanften Hügeln der argentinischen Provinz Mendoza recken sich Millionen Weinreben gen Himmel. Schon vor Jahrhunderten legten die Inka hier Bewässerungssysteme an, die das Schmelzwasser der Berge ins Tal beförderten.

 

Sonntag, 29. Mai

  arte, 18.25 Uhr

Köstliche Toskana
Maremma und Orciatal

  Inmitten der Hügel des Orciatals liegt Montalcino. Nur der Wein, der aus den hier geernteten Sangiovese-Trauben gewonnen wird, darf Brunello genannt werden. So auch der Rotwein von Marino Colleoni. Während er die Geheimnisse des berühmten Weins enthüllt, bereitet seine Frau Luisa den im Wein eingelegten Peposo zu: Rindfleisch-Geschnetzeltes mit ausgiebig Pfeffer.

 

Dienstag, 31. Mai

  arte, 13.00 Uhr

Stadt Land Kunst
Bosnien und Herzegowinas hart erkämpfter Wein

  Unter den Karstfeldern von Popovo Polje liegt einer der größten Schätze von Bosnien und Herzegowina: mineralreiche, unterirdische Hohlräume, welche die Reben der Region wachsen und gedeihen lassen. Alle Voraussetzungen waren gegeben, um die dortigen Weine zu etwas Besonderem zu machen. Doch dann kamen Naturkatastrophen, Kriege und Konflikte. Dass es Weine wie Blatina und Zilavka heute noch gibt, ist einer Handvoll hartnäckiger und leidenschaftlicher Männer zu verdanken.

 
Kurzfristige Programmänderungen sind möglich.

Mehr verwandte Stories

Alle anzeigen
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr

Veranstaltungen in Ihrer Nähe