wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Mittwoch,
31. Januar

  hr fernsehen, 9.50 Uhr

Weltspiegel Doku
Frankreich: Wein in Gefahr?

  Dürre, Hitze, Feuer – auch in Frankreich wird das Wetter immer extremer. In bestimmten Regionen hat es seit eineinhalb Jahren fast gar nicht geregnet. ARD-Frankreich-Korrespondentin Friederike Hofmann bereist Südfrankreich und erlebt, wie die Trockenheit das Land verändert, wie bei manchem Winzer kein Wasser mehr aus dem Hahn kommt, Flammen ganze Regionen bedrohen – und Existenzen auf dem Spiel stehen. Sie begleitet die Suche nach Lösungen, bei den Winzern vor Ort und in einem Labor, in dem an neuen Sorten geforscht wird – damit der französische Wein eine Zukunft hat.

Autorin Friederike Hofmann (links) mit Winzer Nicolas Mirouze. Winzer Nicolas Mirouze wappnet sich mit natürlichen Methoden gegen die Folgen des Klimawandels.

WDR
 

Mittwoch,
31. Januar

  ZDF, 0.45 Uhr

(in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag) Kiez & Knete - Unterwegs mit Aminata Belli
Armes, reiches Wiesbaden

  Aminata fährt raus aufs Land, in den Rheingau. Dort lernt sie Sophie und Max Egert kennen. Die beiden Geschwister haben das Weingut ihrer Eltern übernommen. Allein die knapp zehn Hektar Rebfläche haben einen Wert, der im niedrigen sechsstelligen Bereich liegt. Die jungen Winzer sagen, ohne Boden zu erben, sei es kaum noch möglich, ein Weingut zu führen. Max und Sophie sind sich ihres Privilegs bewusst. Da sie nicht planen, das Weingut zu verkaufen, bedeutet das Winzerdasein für sie eine Menge harter Arbeit und auch Risiken. Denn der Weinbau ist ein Knochenjob, und das Geld, das sie verdienen, fließt größtenteils in neue Maschinen und Geräte. Auch die steigenden Energiekosten und die Inflation bereiten den Egerts Sorgen. Eigentlich müssten sie ihre Verkaufspreise ordentlich anheben. A ber macht der Kunde das mit?

 

Donnerstag,
1. Februar

  NDR Fernsehen, 21.00 Uhr

Die Seychellen – Afrika mit Südsee-Ambiente

  Auf der Insel La Digue genießt Sony Jaques mit seinen Freunden ein besonderes Getränk: Calou. Es ist eine Art Wein, der in der drückenden Hitze aus angeritzten Palmblüten tropft. Sony muss ihn nur auffangen. Mit einem System aus Leinen, Bändern und aufgeschnittenen Plastikflaschen gelingt ihm das problemlos. Und innerhalb weniger Stunden, noch während die Flaschen in den Bäumen baumeln, verwandelt sich der süße Palmenblütensaft in ein prickelndes, berauschendes Getränk.

 

Donnerstag,
1. Februar

  Bayerisches Fernsehen, 20.15 Uhr

Frech & Frei
Das Beste aus der Närrischen Weinprobe 2023

  "Die Närrische Weinprobe" erstrahlte 2023 in neuem Glanz: Eine neue Bühne, der Weinkeller in stimmungsvolles Licht getaucht – so entstand eine behagliche Atmosphäre. Der Frankenwein schmeckte, die Stimmung war bestens und die Akteure begeisterten das Publikum. "Frech & Frei" zeigt die schönsten Momente und das Publikum darf sich auf vertraute Künstler wie Sven Bach, Doris Paul oder Michl Müller freuen.

 

Freitag,
2. Februar

  hr fernsehen, 10.30 Uhr

Unterwegs in Kanada
British Columbia

  Eine ganz andere Landschaft bietet das fruchtbare Okanagan-Tal mit seinen vielen Seen und dem milden Klima. Direkt am 120 Kilometer langen Okanagan Lake liegt Grey Monk, eines von vielen Weingütern in diesem bekannten Wein- und Obstanbaugebiet. Kanadischer Wein findet weltweit immer mehr Beachtung.

 

Samstag,
3. Februar

  tagesschau24, 12.15 Uhr

Baia und der Wein – Ein wahres Märchen aus Georgien

  Traditionen bedeuten viel in Georgien und es waren jahrhundertelang Männer, die über sie wachten. Baja Abuladze tanzt dagegen nach ihrer eigenen Pfeife. Die 27-jährige Georgierin beschloss nach Studium und Auslandsaufenthalten, zu ihren Wurzeln zurückzukehren. Die liegen in ihrem Heimatdorf Meore Obcha im Westen des Landes. Mutig, ideenreich und störrisch beginnt sie dort, das Handwerk und die Tradition der Alten zu adaptieren. Unterstützung findet sie bei ihrem Großvater. Sie gründet ihr Unternehmen 'Baia's Wine' und setzt auf die Familie. Gemeinsam produzieren sie 7.000 Flaschen Wein im Jahr. Nun sollen es zum ersten Mal 10.000 werden, organisch angebaut, ohne chemische Dünger und ausgebaut in Quevris, den in die Erde eingelassenen Tongefäßen. Noch ist Baia zuversichtlich. Doch das Wetter muss halten – und sie muss genügend zusätzliche der kaum noch vorhandenen Quevris finden, um den Wein darin zu lagern. Unternehmerinnen wie Baia künden vom Wandel in Georgien. Eine Generation, die ihre Chance nutzt. Wie ihr das gelingt? Sie sucht nach Brücken zwischen Vergangenheit und Zukunft und vertraut den Stärken der Anderen. Und die helfen ihr als Mutter einer kleinen Tochter, Ehefrau und Unternehmerin.

 

Samstag,
3. Februar

  3sat, 15.05 Uhr

Traumgärten auf Mallorca
Auf Entdeckungsreise mit Biogärtner Karl Ploberger

  Mallorca wird oft als "Perle des Mittelmeeres" bezeichnet. Das Wechselspiel von wilder Natur, versteckten Oasen und pulsierendem Leben lockt immer mehr Touristen aus ganz Europa an. Auch Biogärtner Karl Ploberger kann sich der Magie dieser Insel nicht entziehen. Er wandelt zwischen duftenden Pinien, Orangenhainen sowie schönen Weinreben im Hinterland und entdeckt imposante Traumgärten, die den Touristen größtenteils verborgen bleiben.

 

Sonntag,
4. Februar

  hr fernsehen, 15.30 Uhr

Drama Klimaschutz – Warum Wissenschaft und Proteste scheitern

  Ein Satz treibt fast alle Forschenden an: „Wissen führt zum Handeln!“ Demnach hängen Entscheidungen in der Politik und bei jedem von gesicherten Informationen ab. Das dachte auch Klimaforscher Mojib Latif. Doch nach vier Jahrzehnten wissenschaftlicher Arbeit stellt er nüchtern fest: „Zumindest in meinem Fachgebiet hat sich dieser Grundsatz als falsch herausgestellt.“ Aber warum? In dieser ARD-Wissen-Dokumentation von HR und MDR will er das ergründen und herausfinden, wie Klima-Fakten kommuniziert werden müssen, damit sie uns erreichen. In der Dokumentation kommen zahlreiche Stimmen aus der Wissenschaft zu Wort, die das „Drama Klimaschutz“ aus verschiedenen Perspektiven analysieren. Dazu gehören Professorin Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung, Protestforscher Professor Dieter Rucht, sowie die Gründerin der „Letzten Generation“, Lea Bonasera, und Clara Duvigneau von „Fridays for Future“. Außerdem besucht Mojib Latif das walisische Küstendorf Fairbourne, das zu den ersten europäischen Ortschaften gehört, die wegen des Klimawandels aufgegeben werden könnten. Im Verlauf der Dokumentation wird deutlich, warum die wissenschaftliche Aufklärungsarbeit bei aller Eindeutigkeit nicht zu ausreichendem Klimaschutz geführt hat und welche Hürden dafür noch genommen werden müssen - nicht nur wirtschaftliche und politische, sondern vor allem ganz menschliche, von denen die Wissenschaft inzwischen aber auch besser versteht, wie man sie überwinden könnte.

 

Montag,
5. Februar

  3sat, 14.00 Uhr

Sonnenregion Freiburg
Wo Deutschland am grünsten ist

  Freiburg wird oft auch als das Florenz Deutschlands bezeichnet. Nur hier heißt der Dom Münster, und es gibt Bächle, die tatsächlich einzigartig sind auf der Welt. Das mittelalterliche Wassersystem gibt der Altstadt Freiburgs ein ganz besonderes Flair. Freiburg-Kenner Hans-Albert Stechl zeigt, wie man einen genüsslichen Tag in dieser grünen Stadt verbringen kann – und der beginnt und endet traditionsgemäß am Münsterplatz. Die Filmautorin Monika Birk entdeckt die badisch-sympathische Lebensweise in der Schwarzwald-Metropole und darüber hinaus. Denn direkt vor der Haustür Freiburgs liegt der Kaiserstuhl mit seinen idyllischen Winzerdörfern.

 

Montag,
5. Februar

  arte, 16.55 Uhr

Lanzarote
Wie aus einer anderen Welt

  Vor der afrikanischen Küste mitten im Atlantik wüteten über Jahrmillionen Unterwasservulkane und schütteten einen Vulkanarchipel auf: die Kanarischen Inseln. Vulkanlandschaften, Wüsten, Wälder und tiefe Täler – jede der sieben Inseln hat ihr eigenes Gesicht. Hier wachsen Pflanzen und leben Tiere, die es sonst nirgendwo gibt. Viele nennen die Vulkaninseln das „Galapagos Europas“. Die Dokumentationsreihe lädt die Zuschauerinnen und Zuschauer auf eine eindrucksvolle Entdeckungsreise ein. Lanzarote, die nördlichste Insel des Kanaren-Archipels, erscheint wie ein fremder Planet. Die Silhouetten der schroffen Vulkanberge, die schwarzen Lavafelder und das besondere Licht lassen die Insel wie ein surreales Kunstwerk erscheinen. Ein Ort, an dem Astronauten die Reise zum Mond proben und sich der Mensch den Naturgewalten beugen muss. In der flachen Ebene des benachbarten Weinanbaugebiets La Geria bestellt die Familie von Ascensión Robayna ihre Felder. Es ist geprägt von trichterförmigen Gruben. Darin wachsen die Reben auf fruchtbaren Aschebrocken, den sogenannte Lapilli. Sie stammen vom letzten großen Ausbruch im Jahr 1730. In jedem Trichter wächst nur eine einzelne Weinrebe. Alle Arbeiten müssen mit der Hand gemacht werden. Es ist die perfekte Symbiose von Mensch und Natur. Die Sendung ist von 5. Februar bis 5. Mai 2024 online verfügbar in der Arte-Mediathek.

 

Dienstag,
6. Februar

  ZDFinfo, 22.30 Uhr

ZDFbesseresser: Urlaubsflair aus dem Supermarkt
Sebastian Lege packt aus

  Die Lebensmittelindustrie hat Produkte aus dem Urlaub in die heimischen Supermärkte gebracht. Sebastian Lege deckt auf, welche Tricks hinter vier beliebten Urlaubsprodukten stecken. Gefüllte Weinblätter gehören zu den Spezialitäten, die Urlauber in Griechenland lieben gelernt haben. Mittlerweile sind sie auch in jedem Supermarkt um die Ecke zu finden. Wie kann es sein, dass die vermeintlich frischen Zutaten ewig haltbar sind? Ein Fall für Sebastian Lege. Er baut die industriell hergestellten Weinblätter nach und lüftet das Geheimnis ihrer Haltbarkeit.

 

Mittwoch,
7. Februar

  ARD-alpha, 20.15 Uhr

Wunderschön
Alpen mit Meerblick

  Von Alpengipfeln bis in die Unterwasserwelt der Adria, der Film zeigt die vielen unbekannten Seiten eines kleinen Landes im Herzen Europas, in dem ein enges Miteinander von Mensch und Natur bis heute möglich ist. Im mediterranen Klima Sloweniens gedeihen Wein und Oliven.

 

Freitag,
9. Februar

  arte, 12.40 Uhr

Stadt Land Kunst
In Griechenland: Marys Kaninchen mit Weinreben-Zweigen

  In Panormos kocht Mary ein altes kretisches Gericht, für das sie ein Kaninchen in Wein und Essig mariniert. Danach schwitzt sie eine Zwiebel an, gibt unter anderem eine getrocknete Zitrone und Orangenschalen als Würze hinzu und brät darin die Kaninchenteile an. Zu guter Letzt werden Weinreben, ein paar Rosinen, Mandeln und etwas Zitrone untergemischt.

 

Freitag,
9. Februar

  hr fernsehen, 20.15 Uhr

Auf dem E5 von Bozen nach Trient

  Viele Menschen erfreuen sich am Weitwandern. Ein Kamerateam begleitete eine Gruppe auf ihrer Wanderung von Bozen nach Trient. Der Weg führt über die Salurnerklause in das Cembratal, welches unter anderem als interessante Weingegend bekannt ist. Außerdem wurde die Tour durch die kulinarischen Abende zu einem abwechslungsreichen und einmaligen Erlebnis.

 

Samstag,
10. Februar

  3sat, 15.30 Uhr

Genussland Steiermark

  ein anderes österreichisches Bundesland kann mit so vielen kulinarischen Spezialitäten aufwarten wie die Steiermark. Kernöl, Kren, Käferbohnen, Steirerkäse, Murbodner Rind, Vulcano-Schinken, Wein, Edelbrände, Äpfel - die Liste der Produkte, die zu Markenzeichen steirischer Regionen wurden, ist lang. Nicht umsonst hat die Steiermark den Beinamen "Feinkostladen Österreichs" bekommen. Der "Geschmack des Landes" ist in der Steiermark zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor und zu einer tragenden Säule des Tourismus geworden.

 

Samstag,
10. Februar

  3sat, 16.00 Uhr

Traumschlösser und Ritterburgen - Von der Südsteiermark nach Slowenien

  Im Herzen des südsteirischen Weinlandes befindet sich Schloss Seggau, das jahrhundertelang als Repräsentationssitz der steirischen Bischöfe diente und heute ein Bildungs- und Kongresszentrum beheimatet. Immer noch verbringt der amtierende Bischof Wilhelm Krautwaschl die Sommermonate dort, die gesamte Anlage ist ihm ein wahrer Kraftplatz. Im bischöflichen Weinkeller - einem der ältesten Europas - verkostet er jährlich den Messwein aus dem schlosseigenen Weingarten.

 

Samstag,
10. Februar

  3sat, 16.45 Uhr

Traumschlösser und Ritterburgen - Vom Grazer Umland nach Maribor

  Das Umland von Maribor ist ein Geheimtipp unter den Weinbaugebieten Europas. Wenn zu Winterbeginn die Arbeit in den Weinhängen ruht, ist es in dem 1074 erstmals erwähnten Schlösschen Jarenina – einst "Jaringhof" genannt – an der Zeit, die jungen Weine zu verkosten. Danilo Flakus vom ansässigen Weingut Dveri-Pax lässt es sich nicht nehmen, den Aperitif aus den Lagen nordöstlich von Maribor selbst zu servieren. Seit mehr als 800 Jahren ist das Gut im Besitz des obersteirischen Stifts Admont. Es trägt wesentlich zum wirtschaftlichen Fortbestand der Klosteranlage im steirischen Bergland bei, die für ihre prachtvolle Bibliothek – es ist die größte Klosterbibliothek der Welt – längst internationale Bekanntheit erlangt hat. Stift Admont und das Weingut im Landschloss Jarenina zeigen: Die gemeinsame Geschichte der Steiermark und Sloweniens wird weitergelebt.

 

Samstag,
10. Februar

  hr fernsehen, 16.45 Uhr

Kochstories: Theresa, die Reben-Retterin

  Theresa ist kaum erwachsen, als ihr Vater, der gefeierte Rheingau-Winzer Georg Breuer, überraschend stirbt. Theresa beschließt, das Weingut der Familie zu retten, obwohl sie fachfremd ist. Sie zieht zurück nach Rüdesheim, studiert Weinbau, übernimmt den Betrieb und hat Erfolg: In 25 Ländern verkauft sie ihre Weine und wird zur „Winzerin des Jahres" gekürt. Doch nun ist das Erbe des Vaters erneut in Gefahr: Der Klimawandel bedroht ausgerechnet die besten Lagen des Weinguts.

 

Sonntag,
11. Februar

  3sat, 5.30 Uhr

Traumhafte Bahnstrecken der Schweiz
Im Luxuszug von Montreux ins Berner Oberland

  Der historische Goldenpass Belle Époque, ein Nachbau des "Golden Mountain Pullman Express" der 1930er-Jahre, ist ein Zug der Extraklasse. Er bietet zugleich Nostalgie, Luxus und Abenteuer. Zweimal am Tag fährt er vom palmengesäumten Ufer in Montreux nach Zweisimmen im Berner Oberland. Dabei schlängelt er sich durch die Weinberge des malerischen Lavaux und passiert auch die historischen Werkstätten der Montreux-Berner Oberland-Bahn in Chernex.

 

Dienstag,
13. Februar

  3sat, 16.15 Uhr

Magische Anden
Argentinien und Chile - Der Norden

  Der nördliche Teil der Anden Argentiniens und Chiles bietet einige Superlative: So liegen in der argentinischen Provinz Mendoza die meisten hohen Andengipfel. Unter ihnen ist der etwa 6.960 Meter hohe Aconcagua, der höchste Berg der westlichen Hemisphäre. Auf sanften Hügeln der argentinischen Provinz Mendoza recken sich Millionen Weinreben gen Himmel. Die Inka legten Bewässerungssysteme dort schon vor Jahrhunderten an.

 

Dienstag,
13. Februar

  arte, 18.35 Uhr

Stille Wasser
Ungarn - Der Balaton
Erstausstrahlung

  Der größte See Mitteleuropas liegt in Ungarn: der Balaton. Ein Urlaubsparadies mit im Sommer karibisch warmem Wasser, umgeben von malerischen Schilfgürteln. Eine unberührte Naturlandschaft im Herbst und Winter, mit pittoresken Weinbergen und altehrwürdigen Heilbädern. Umweltaktivisten, Weinbauern, Wasserbüffel-Züchter und Hydrologen schlagen nicht nur Alarm, sondern verweisen auf umweltfreundliche Alternativen, die den fragilen Balaton retten sollen. An Land versucht ein Weinbauer eine Tradition am Balaton zu schützen – durch die Entwicklung einer nachhaltigen Anbaumethode, die Herbiziden und Trockenperioden trotzt. Die Sendung ist vom 13. Februar bis 13. Mail 2024 online in der Arte-Mediathek verfügbar.

 

Mittwoch,
14. Februar

  hr fernsehen, 7.20 Uhr

Wissen und mehr
Geo-Tour
Der Kaiserstuhl

  Der Kaiserstuhl ist eine kleine, inselartige Erhebung in der Mitte des Oberrheingrabens, bekannt für gute Weine und sonniges Wetter. Unter seiner Oberfläche verbirgt sich eine ungewöhnliche Entstehungsgeschichte. Selbst bei einer entspannenden Fango-Behandlung ist Geologie im Spiel: Das Vulkangestein Phonolith liefert nicht nur den Grundstoff für Wellness-Behandlungen, es bringt sogar mystische Klänge hervor. Im Boden des Kaiserstuhls warten weitere Schätze auf ihre Entdeckung: von aromatischen Trüffeln bis zu wunderschönen Kristallen. Vögel reisen aus den Savannen Afrikas hierher, um ihre Bruthöhlen im Lössboden anzulegen. Doch wie ist der Löss überhaupt entstanden?

 

Mittwoch,
14. Februar

  Phoenix, 19.15 Uhr

Im Schatten der Vulkane
Ätna - Leben mit der Lava

  Der Ätna ist Europas größter Vulkan, der nicht unter Wasser liegt. 3.000 Meter ragt er aus dem Meer und ist das berühmteste Wahrzeichen der sizilianischen Ostküste. Die Hänge des Ätna gehören dank stetiger Ascheregen zu den fruchtbarsten in ganz Italien. Daher nehmen die Bewohner von Catania auch die Gefahr in Kauf – und züchten dort die besten Orangen und vorzüglichen Wein.

 

Mittwoch,
14. Februar

  WDR Fernsehen, 21.00 Uhr

Was kostet: Urlaub an der Mosel

  Entlang der Mosel liegt eines der schönsten Weinbaugebiete in Deutschland. Die steilen Hänge bieten beste Bedingungen für den Anbau der Trauben. Und für einen entspannten und genussreichen Urlaub. Kein Wunder, dass die Region auch als Nahziel für die Ferien oder für ein verlängertes Wochenende immer beliebter wird. Es gibt unzählige Wanderrouten durch die Weinberge, malerische Städte mit Fachwerkhäusern und neben gutem Wein auch jede Menge kulinarische Leckereien zu probieren. Zahlreiche Pauschalangebote locken – vom verlängerten Wochenende beim Winzer bis hin zur mehrtägigen Gourmet-Tour. Wie findet man im Dschungel der Angebote das richtige Paket? Spart man wirklich, wenn man pauschal bucht? Und wie abwechslungsreich ist ein Urlaub an der Mosel? "Was kostet"-Moderator Johannes Zenglein checkt Pauschalangebote und probiert aus, ob er seine Genussreise nicht nur gut, sondern vielleicht auch günstiger hinkriegt. Fünf Tage ist er dafür zwischen Trier und Koblenz unterwegs. Er trifft Winzer, die besonders die junge Zielgruppe für Moselreisen im Visier haben. Bei einer Segway Tour durch die Weinberge erhält er Tipps rund ums Buchen der Angebote. Auf einem Weinfest bei Koblenz tauscht sich Johannes mit anderen Moselreisenden aus.

Johannes Zenglein erkundet auf einer Segwatour die Weinberge an der Mosel.

WDR/SWR/Bavaria Entertainment GmbH
 

Donnerstag,
15. Februar

  3sat, 11.45 Uhr

Unbekanntes Unterland - Vom Altreier Kaffee zum Kurtatscher Plent

  Die Dokumentation stellt das Südtiroler Unterland mit seinen landwirtschaftlichen Nischenprodukten und kulinarischen Spezialitäten vor. Apfelanlagen in der Talsohle und Weinbau an den Hängen - so zeigt sich das Südtiroler Unterland. Die Talsohle südlich von Bozen und auch die Mittelgebirge zur linken und rechten Seite zählen dazu.

 

Freitag,
16. Februar

  3sat, 12.50 Uhr

37° Leben
Wir sind der Boss

  Kollektive machen ein alternatives Arbeitsleben möglich. Zwei junge Handwerker geben Einblick in ihren Alltag und erzählen von ihren Erfahrungen im Kollektiv. Malochen auf Kommando, immer einen Chef vor der Nase – oder soloselbstständig, also ständig arbeitend und damit auf sich allein gestellt sein. Das gefällt nicht jedem. Und so suchen Menschen nach alternativen Arbeitsmodellen. Seit 1978 gibt es das "Ruffini" in München. Es ist nicht nur Café-Restaurant mit Konditorei und Weinhandel, sondern auch das älteste Kollektiv der Stadt.

 

Samstag,
17. Februar

  3sat, 16.00 Uhr

50 Gründe, Andalusien zu lieben

  Am südlichsten Zipfel Europas liegt eine der beeindruckendsten Provinzen Spaniens: Andalusien. Ein Fernsehteam reiste durch diese Region und fand "50 Gründe, Andalusien zu lieben". Sehenswürdigkeiten wie der Plaza de España in Sevilla und die Festung Alhambra in Granada sowie Köstlichkeiten wie Sherry und spanischer Rohschinken machen die Region bei Besuchern so beliebt. Wer Andalusien besucht, kann feine Köstlichkeiten probieren. Neben dem berühmten iberischen Schinken und spanischem Olivenöl hat der Sherry dort seinen Ursprung. In der Stadt Jerez de la Frontera ist er zum Klassiker geworden. In der Stadt Málaga gibt es eine andere Spezialität: Ajoblanco - kalte Knoblauchsuppe.

 

Montag,
19. Februar

  3sat, 13.20 Uhr

Traumorte - Das Loiretal

  Die Reihe "Traumorte" führt zu den schönsten Orten der Welt. In dieser Folge geht es ins Loiretal. Es ist bekannt für märchenhafte Schlösser und exzellente Weine.

Frankreichs längste Weinstraße: Im Loiretal werden auf 800 Kilometern Länge vielfältige Weine angebaut.

ZDF/© Julien Bur, 2023 Ampersand
 

Montag,
19. Februar

  3sat, 21.45 Uhr

Dampfende Züge, dampfende Küchen in der Toskana

  Mit restaurierten Waggons aus den 1920er-Jahren und einer reaktivierten, 100 Jahre alten Dampflok führt der "Treno Natura" durch die schönsten Landschaften der südlichen Toskana. Die alte Eisenbahnlinie verläuft von Siena durch das Val d'Orcia nach Montalcino und lädt dazu ein, blühende Felder und prachtvolle Landsitze vom Zug aus zu entdecken. So schnaubt der "Treno Natura" seit mehr als 25 Jahren vorbei an Flüssen, Wäldern, Weinbergen, Olivenhainen und mittelalterlichen Dörfern.

 

Dienstag,
20. Februar

  3sat, 11.45 Uhr

Hessen à la carte
Frankfurter Lokale mit Tradition

  Bei Frankfurter Tradition denkt man zuerst an Apfelwein. Der wird in den Kneipen und auch in ambitionierten Gasthäusern serviert. Daneben gibt es aber auch andere Traditionen. Die "Nibelungenschänke" ist seit über 35 Jahren eine feste Größe im Nordend. Der Edelgrieche kocht unverändert gut und hat treue Stammgäste. In Sachsenhausen pflegt ein österreichisches Lokal die Tradition des Heurigen mit typischen Gerichten - serviert im Dirndl.

 

Dienstag,
20. Februar

  arte, 12.40 Uhr

Stadt Land Kunst
Wien: Geerntet, gekeltert und getrunken

  Mit Hunderten Hektar Weinbergen im Stadtgebiet ist Wien, einst Hauptstadt der Donaumonarchie, die größte Weinmetropole der Welt. Seit Jahrhunderten bewirtschaften die Wiener mit Begeisterung die Hügel entlang der Donau. Dass sie ihre Weinberge so sehr lieben, liegt nicht nur daran, dass sie ihnen zu Reichtum verholfen haben – als Gegengewicht zum herausgeputzten Stadtzentrum mit seinen monumentalen Gebäuden haben sich die Weinberge und ihre Heurigenlokale zu wahren Sehnsuchtsorten entwickelt.

Mit Hunderten Hektar Weinbergen im Stadtgebiet ist Wien, einst Hauptstadt der Donaumonarchie, die größte Weinmetropole der Welt.

Elephant Doc
 

Dienstag,
20. Februar

  3sat, 16.05 Uhr

Mit Volldampf durch die Toskana

  Mit "vapore" schnauft der "Treno Natura" durch das in magisches Licht getauchte Val d'Orcia. Sanfte Hügel auf denen mittelalterliche Dörfer thronen, Zypressen-Alleen, die zu romantischen Landsitzen führen, Olivenhaine, Felder und Weinberge. Auf einem der Hügel liegt das Städtchen Montalcino, berühmt für seine Weine wie den berühmten Brunello. Unweit von Montalcino, eingebettet in eine bezaubernde Landschaft, liegt die Tenuta di Collosorbo. Das Traditionsweingut ist seit 25 Jahren in weiblicher Hand. Mutter Giovanna und ihre Töchter Lucia und Laura produzieren hervorragenden Brunello di Montalcino und Rosso di Montalcino. Terroir und Fachwissen sind die Erfolgsformel von Collosorbo.

 

Mittwoch,
21. Februar

  arte, 7.25 Uhr

Stadt Land Kunst
Wien: Geerntet, gekeltert und getrunken

  Mit Hunderten Hektar Weinbergen im Stadtgebiet ist Wien, einst Hauptstadt der Donaumonarchie, die größte Weinmetropole der Welt. Seit Jahrhunderten bewirtschaften die Wiener mit Begeisterung die Hügel entlang der Donau. Dass sie ihre Weinberge so sehr lieben, liegt nicht nur daran, dass sie ihnen zu Reichtum verholfen haben – als Gegengewicht zum herausgeputzten Stadtzentrum mit seinen monumentalen Gebäuden haben sich die Weinberge und ihre Heurigenlokale zu wahren Sehnsuchtsorten entwickelt.

 

Donnerstag,
22. Februar

  3sat, 14.15 Uhr

unterwegs – Kroatien
Wein, Winnetou und Meeresbuchten

  Kroatien erlebt in den letzten Jahren einen regelrechten Boom: Lauschige Meeresbuchten, Weinberge, große Wälder, Seen und kulturhistorisch wertvolle Bauten sind dafür verantwortlich. Auf den Spuren von Winnetou zeigt sich das grüne Herz des Landes an der Adriaküste. Weinstraßen, Tradition und alte Handwerkskunst sowie ein reichhaltiges gastronomisches Angebot prägen Kroatien von Zagreb aus, über die Plitvicer Seen bis hin zur Küste Istriens.

 

Samstag,
24. Februar

  arte, 11.25 Uhr

Stille Wasser
Portugal – Der Alqueva

  In Portugal, das wegen seiner Meeresküsten bekannt ist, liegt einer der größten Stauseen Europas: der Alqueva mit seinen Weinbergen. Er hat eine wüstenähnliche Gegend in eine Seenlandschaft verwandelt und sorgt heute für willkommene Bewässerung im Weinbau und der Landwirtschaft. Umweltschützer, Staudammbetreiber, Winzer und Bauern zeigen die Vor- und Nachteile eines solchen massiven Eingriffs in die Geografie einer Region.

 

Samstag,
24. Februar

  arte, 12.10 Uhr

Stille Wasser
Ungarn - Der Balaton

  Der größte See Mitteleuropas liegt in Ungarn: der Balaton. Ein Urlaubsparadies mit im Der größte See Mitteleuropas liegt in Ungarn: der Balaton. Ein Urlaubsparadies mit im Sommer karibisch warmem Wasser, umgeben von malerischen Schilfgürteln. Eine unberührte Naturlandschaft im Herbst und Winter, mit pittoresken Weinbergen und altehrwürdigen Heilbädern. Umweltaktivisten, Weinbauern, Wasserbüffel-Züchter und Hydrologen schlagen nicht nur Alarm, sondern verweisen auf umweltfreundliche Alternativen, die den fragilen Balaton retten sollen. An Land versucht ein Weinbauer, eine Tradition am Balaton zu schützen – durch die Entwicklung einer nachhaltigen Anbaumethode, die Herbiziden und Trockenperioden trotzt. Die Sendung ist vom 13. Februar bis 13. Mail 2024 online in der Arte-Mediathek verfügbar.

 

Montag,
26. Februar

  arte, 9.50 Uhr

Oasen
Mexiko, unter den Palmen von Los Comondú

  Oasen sind üppige Gärten mitten in der Wüste und mehr als nur ein „Geschenk“ der Natur: Ihre Ökosysteme zeugen vom Wissen und Können jener Menschen, die sie vor langer Zeit gestaltet haben. Heute versuchen die Nachfahren, diese empfindlichen und fragilen Systeme an aktuelle Bedingungen anzupassen. Los Comondú ist eine von 120 Oasen in Amerika, die in der 1.200 Kilometer langen Wüste im mexikanischen Niederkalifornien liegen. Hier regnet es nur wenige Tage im Jahr und die Temperatur erreicht bis zu 50 Grad Celsius. Dennoch fließt in Los Comondú Wasser, so dass es den aus Europa stammenden Erstbesiedlern gelang, diesen Teil Amerikas zu erobern - und sogar das Wunder zu vollbringen, Wein in der Wüste anzubauen.

Wissenschaftler sind fasziniert von einem Eldorado, in dem Wasser zu Wein wird.

Zed/Stéphane Jacques
 

Dienstag,
27. Februar

  3sat, 11.45 Uhr

Hessen à la carte
Köstliches aus Rheingauer Kellern

  Nicht nur Wein reift in den Kellern unter der Erde des Rheingaus: In einem Gewölbekeller von Schloss Reinhardshausen duftet es nach ganz etwas anderem: Der Rheingau-Affineur ist hier tätig. Käsemeister Reiner Wechs veredelt dort die feinsten Käse. Hier reifen der Rheingauer Runde, der Rheingauer Zisterzienserkäse, der Rheintaler und viele mehr - köstlich zum Wein. Im Schloss Vaux geht es währenddessen um ein spritziges Vergnügen - Sekt. Bei einer Veranstaltung des "Rheingau Gourmet & Wein Festival" werden die Gäste im Keller mit einem Aperitif empfangen und können einen Blick hinter die Kulissen der Sektherstellung werfen. Beim anschließenden Menü von Sternekoch Sebastian Lühr erleben sie, wie gut der Sekt zum Essen passt. Ein kulinarischer, vergnüglicher und interessanter Lunch in der Bel Etage der schönen Villa.

 
Kurzfristige Programmänderungen sind möglich.

Mehr verwandte Stories

Alle anzeigen
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr

Veranstaltungen in Ihrer Nähe