wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Südtirol dürfte das einzige Weinbaugebiet der Welt sein, in dem die Genossenschaften und Kellereien nicht nur die bedeutendsten Mengen produzieren, sondern auch qualitativ zumindest mit tonangebend sind. Auch die besten Weingüter waren bis auf wenige Ausnahmen lange Zeit große Betriebe mit einiger Marktbedeutung und oft weltweitem Renomée. Überhaupt war die Zahl der Weinproduzenten, die man kennen musste, sehr überschaubar, wenn man über den Stand der qualitativ interessanten Weinproduktion in Südtirol Bescheid wissen wollte.
©IDM Südtirol-Alto Adige/Tobias Kaser

Das ändert sich gerade. Zwar ist der Status der tonangebenden Kellereien und Weingüter auch heute unangetastet, doch die Zahl der ambitionierten kleinen Weinerzeuger wächst so schnell, dass man als Weinfreund mit Südtirol-Faible langsam Schwierigkeiten bekommt, den Überblick zu behalten.

Für alle Beteiligten kann das nur ein Gewinn sein. Denn mit der neu gewonnenen Vielfalt wächst nicht nur das Angebot. Die kleinen Weingüter scheinen sich auch als Spielwiese für Innovationen und Experimente zu verstehen. Neue An- und Ausbaumethoden, bislang in der Region gänzlich unbekannte Stilrichtungen, pilzwiderständige Rebsorten (PIWIs) oder auch nur neue Vermarktungskonzepte: nahezu überall nehmen kleine, oft noch junge Betriebe eine Vorreiterrolle ein. Dass dieses Engagement anfangs auch mit qualitativen Schwankungen einhergehen kann, ist nur logisch, doch die Mehrheit der neuen Weine Südtirols bereichert das Angebot eindeutig und macht das Weinland noch ein ganzes Stück spannender als zuvor. Und davon profitieren am Ende auch die etablierten Produzenten. Wenn sie klug sind, und davon darf man ausgehen, sogar mehrfach.

Alles Südtirol-Interessierten sei an dieser Stelle die Artikel-Serie von Roland Brunner ans Herz gelegt, in der auch die noch wenig bekannten Weingüter ausführlich vorgestellt werden.

Knapp 400 Südtiroler Weine haben wir in den vergangenen Monaten probiert, von denen wir hier schon aus Gründen der Übersichtlichkeit nur die besten vorstellen können. Wir empfehlen daher, auch die Links zu allen Weinen mit ausführlichen Verkostungsnotizen sowie ihren Produzenten finden am Ende der Listen zu nutzen. Die Blauburgunder / Pinot Nero Südtirols haben wir bereits hier: Die ungleichen Brüder - Pinot Noir aus deuschsprachigen Anbaugebieten veröffentlicht.

 

Im Fokus: Südtirol Sauvignon

Im Fokus: Südtirol Weißburgunder

Im Fokus: Südtirol Grauburgunder