wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Das Durchschnittsalter der Weinkonsumenten in Frankreich wird immer höher. Das ist das Ergebnis einer vom Beratungsunternehmen Kantar durchgeführten Studie. So hat im Jahr 2021 die Altersgruppe der 65-jährigen und Älteren 44 Prozent der Stillweine in Frankreich konsumiert. Das bedeutet einen Anstieg um 11 Prozentpunkte in zehn Jahren. In der Gruppe der 50- bis 64-jährigen ging hingegen der Konsum in zehn Jahren um 7 Prozent auf 34 Prozent zurück. Der Anteil der Verbraucher unter 35 blieb mit 6 Prozent gegenüber 7 Prozent vor zehn Jahren und der Anteil der Altersgruppe 35 bis 49 mit 17 Prozent gegenüber 19 Prozent schwach stabil.

Da „der Kauf von Stillweinen immer mehr auf Senioren beruht“ bestehe laut Kantar die Herausforderung darin, „bei den 50- bis 64-Jährigen für Sicherheit zu sorgen und bei den unter 50-jährigen die Zukunft vorzubereiten.“ Die Marketingbemühungen der Weinbranche sprächen sehr gezielt Millenials und andere junge Konsumenten an. Kantar rät dagegen, das Potenzial der 50-64-Jährigen nicht zu unterschätzen.

In der Analyse heißt es, dass es dieser Altergruppe zwar finanziell besser geht als anderen Generationen, sie aber sehr auf ihr Budget achten. Nur für lokale oder fair gehandelte Produkte würden sie mehr Geld ausgeben.

Auch in Deutschland werden 61 Prozent des Weines von der Zielgruppe 50+ konsumiert. Laut der Weinkundenanalyse 2018/2019 der Hochschule Geisenheim sind 32 Prozent der regelmäßigen Weinkonsumenten älter als 65. Der Anteil der Altersgruppe 50 bis 65 liegt bei 29 Prozent.

(al / Quelle: vitisphere, Hochschule Geisenheim; Foto: 123rf)

Mehr zum Thema:
Franzosen kaufen weniger Wein

Wein muss für Franzosen vor allem zum Essen passen

 

Veranstaltungen in Ihrer Nähe