wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Die Bordeaux-Appellation Pomerol verbietet künftig den Einsatz von Herbiziden zur Unkrautbekämpfung im gesamten Anbaugebiet. Bereits 2008 war eine Mindestanforderung dazu in die Produktionsregeln aufgenommen worden, nun wurde das Verbot offiziell bestätigt. „In Frankreich ist Pomerol die erste AOC, die die chemische Unkrautbekämpfung vollständig verbietet“, betont Laurent Fidèle, Vertreter der Region Neu-Aquitanien des nationalen Instituts für Herkunft und Qualität (INAO). 

Mit dem Verbot jeglicher chemischen Unkrautbekämpfung wolle man die Nase vorn haben, erklärt der Präsident der Appellation, Jean-Marie Garde. Es sei kollektiver Wille der Winzer. „Wir müssen eine treibende Kraft sein“, sagt Garde.

Die Appellation Pouilly Fuissé hatte zwar bereits im November 2020 jegliche Unkrautbekämpfung mit chemischen Mitteln untersagt. Das Verbot gilt bisher allerdings nur für die Premier Cru-Weinberge und nicht für die gesamte Appellation.

(ru / Quelle: vitisphère; Foto: 123rf.com)

Veranstaltungen in Ihrer Nähe