wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Die globale Fine Wine-Handelsplattform Liv-Ex hat seine Rangliste der Handelspreise 2021 vorgestellt. Gewinner des Jahres sind dabei Italien und die USA. Mit insgesamt 83 Weinen ist die Zahl der italienischen Etiketten in der Spitzengruppe gegenüber der Rangliste 2019 um 112 Prozent gestiegen. Kalifornien ist mit 22 Spitzenweinen vertreten, im Jahr zuvor waren es nur zehn. Dies ergibt eine Steigerung um 120 Prozent.

Von den acht piemontesischen Weinen an der Spitze gehörte 2019 nur ein Wein zur ersten Kategorie: Bruno Giacosas Barolo Falletto Vigna Le Rocche Riserva. Die anderen stiegen aus der zweiten Reihe auf oder sind Neueinsteiger, wie ein weiterer Wein von Bruno Giacosa sowie ein Monfortino Riserva von Giacomo Conterno. Kalifornien ist von sechs auf zehn Etiketten in der ersten Stufe aufgestiegen und liegt damit gleichauf mit den Weinen aus dem Bordelais.

Diese Topweine konkurrieren immer deutlicher mit den Klassikern aus Bordeaux und Burgund: So machten 2019 die Bordeaux-Etiketten rund 37 Prozent der Klassifizierungsliste aus, 2021 sind es nur noch knapp 29 Prozent. Auch die Zahl der burgundischen Weine ist um 30 Prozent zurückgegangen. Im Jahr 2019 verzeichnete Liv-Ex noch 102 burgundische Etiketten, 2021 sind es nur noch 71.

Insgesamt verzeichnete Liv-Ex 120 Neuzugänge in der Klassifizierung, das sind 34 Prozent weniger als 2019. Diese Weine stammten zu 70 Prozent nicht aus Bordeaux oder dem Burgund.

Liv-Ex ist die in London ansässige, globale Handelsplattform für Fine Wine, auf der 550 Weinhändler aus der ganzen Welt Spitzenwein kaufen und verkaufen.

(uka / Foto: Wikipedia)