wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Die spanische Produzentenvereinigung Grupo Rioja strebt mehr Anreize für die Pflege und den Schutz alter Weinberge an. Der Verband von mehr als 50 Weingütern hat dem Kontrollrat Consejo Regulador DOCa ein Konzept vorgeschlagen, mit dem die wertvollen, alten Rebbestände besonders geschützt werden sollen. Dabei geht es vor allem um mehr Geld für die Besitzer, um sie von Rodungen abzuhalten sowie um technische und werbliche Maßnahmen.

Die Grupo Rioja fordert den Kontrollrat auf, die Gebühren für Weinberge, die älter als 35 Jahre sind, um 50 Prozent zu reduzieren und für hundertjährige Weinberge zu erlassen, da sie wichtig für die Artenvielfalt und die Umwelt sind. Der Kontrollrat hat erst vor Kurzem einen strategischen Fünfjahresplan vorgestellt, mit dem sich die Rioja als führende Region im Bereich der Nachhaltigkeit etablieren will. Dazu soll ein Register für alte Weingärten angelegt und diese speziell beschildert und ausgewiesen werden. Die Rioja ist eine der Appellationen mit dem höchsten Anteil an alten und hundertjährigen Reben weltweit.

Veranstaltungen in Ihrer Nähe