wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Der französische Weinkonzern Les Grands Chais de France (LGCF) hat das historische Weingut Neethlingshof in Stellenbosch (Südafrika) übernommen. Das Weingut umfasst bereits über 100 Hektar Rebfläche, doch LGCF plant, in den kommenden zwei Jahren weitere 27 Hektar zu bepflanzen. Im Jahr 2021 produzierte Neethlingshof 600.000 Flaschen. Das Unternehmensziel sei nun, diese Menge bis 2024 auf 1,2 Millionen zu verdoppeln.

Das Weingut Neethlingshof wurde 1692 vom deutschen Siedler Willem Barend Lubbe gegründet und wechselte mehrfach den Besitzer. 1985 kaufte der deutsche Bankier Hans Joachim Schreiber das Weingut. Es steht für die Produktion hochwertiger, veganer Weine, wie beispielsweise die Serien The Estate, The Short Story Collection und die 1802 Collection.

„Neethlingshof ist eines der geschichtsträchtigsten Weingüter Südafrikas mit einem hervorragenden Ruf für die Herstellung preisgekrönter Weine", sagt Mark Kears, Geschäftsführer für Großbritannien und Irland bei LGCF. Die im Elsass ansässige Gruppe ist der größte Weinexporteur Frankreichs und gleichzeitig der größte private Erzeuger des Landes mit 68 Weingütern, die über das ganze Land verteilt sind. Mit Marken wie Calvet und J.P. Chenet ist der Konzern stark auf internationalen Märkten vertreten.

Das Unternehmen hat erst kürzlich seine Firmenstrategie geändert und setzt seitdem vermehrt auf den Kauf von Weingütern auf der ganzen Welt. So hat LGCF die Weingüter Las Niñas in Colchagua (Chile), Castillo de Aresan in Spanien und Danubiana in Ungarn übernommen.

(ru / Quelle: Decanter; Foto: Neethlingshof)

Veranstaltungen in Ihrer Nähe