wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Die französische Weinproduktion wird sich nach dem historisch kleinen, von Frost und Regen geprägten Jahr 2021 wieder erholen. Für dieses Jahr erwartet das Landwirtschaftsministerium eine Zunahme zwischen 13 und 21 Prozent, das sind 42,6 und 45,6 Millionen Hektoliter. Bodentrockenheit und weitere Hitzewellen könnten den Anstieg jedoch begrenzen, wenn sie bis zur Ernte andauern.

Insgesamt herrschten in den meisten Teilen Frankreichs im Vergleich zum Vorjahr günstige Witterungsbedingungen, trotz der lokal schweren Hagelstürme und der extremen Temperaturen im Juni und Juli. Ausnahme sind die Charentes wegen schwerer Unwetter, das Elsass, Languedoc-Roussillon und das Burgund aufgrund von Trockenheit. In Bordeaux wird die Produktion wegen Frost- und Hagelschäden voraussichtlich unter dem Fünfjahresdurchschnitt liegen, in der Champagne hingegen darüber. Um den von Hagel und Trockenheit betroffenen Winzern zu helfen, hat das französische Landwirtschaftsministerium einige Hilfsprojekte angekündigt.

Veranstaltungen in Ihrer Nähe