wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Die teuersten Bordeaux-Weine der Welt sind laut einer Erhebnung von wine-searcher.com derzeit der Petrus (Pomerol) für durchschnittlich 4.077 US-Dollar, der Le Pin (Pomerol) für 3.966 US-Dollar und der Liber Pater, (Graves) für 3.866 US-Dollar. Die Preise beziehen sich nicht einzelne Weine, sondern sind die errechneten Durchschnittspreise über alle angebotenen Jahrgänge hinweg. Vor einem Jahr standen die Weine des Weinguts Liber Pater noch an der Spitze der Liste mit Preisen über 4.000 US-Dollar pro Flasche, beide Weine verloren inzwischen an Wert. Der durchschnittliche Verkaufspreis von Petrus ist um zehn Prozent gestiegen, während Le Pin einen Anstieg von sieben Prozent verzeichnen konnte. Der durchschnittliche Verkaufspreis von Lafite sank um 2,5 Prozent, während der von Latour um sechs Prozent zurückging. Margaux sank um vier Prozent, Haut-Brion Blanc um drei Prozent und Ausone um fünf Prozent. Diese Rückgänge bestätigen laut wine-searcher.com den allgemeinen Abwärtstrend der vergangenen Jahre.

Demnach werden Spitzenweine aus Bordeaux insgesamt weiterhin stark nachgefragt. Von der Liste der meistgesuchten Einzelweine kämen laut Wine-Searcher sechs der Top 10 aus Bordeaux. Gleichzeitig sei die Preisentwicklung sehr unterschiedlich. Von den zehn teuersten Weinen auf der diesjährigen Liste seien nur drei in den vergangenen zwölf Monaten im durchschnittlichen Verkaufspreis gestiegen. Sie stammen alle aus Pomerol. Die berühmten Weine des linken Ufers verzeichneten hingegen durchweg einen Rückgang ihrer durchschnittlichen Verkaufspreise.

(ru / Quelle: Wine-Searcher; Foto: 123rf.com)

Mehr zum Thema:
Wein ist als inflationssichere Anlageform weltweit gefragt

Handelsplattform Liv-ex: Bordeaux-Châteaux müssen Preispolitik überdenken

Veranstaltungen in Ihrer Nähe