wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

In Frankreich gab es 2020 rund 11.000 Weingüter weniger als 2010. Das bedeutet einen Rückgang von 16 Prozent innerhalb von zehn Jahren. Laut den aktuell veröffentlichten Daten des französischen Landwirtschaftsministeriums lag die Zahl der Weinbaubetriebe im Jahr 2020 bei nur noch 59.000.

Den Zahlen zufolge bewirtschaftet ein Weingut durchschnittlich 19 Hektar, was einem Anstieg von drei Hektar in zehn Jahren entspricht (+19 %). Nach den Statistiken des Ministeriums ist die Zahl der kleinen und mittleren Betriebe mit einem Umsatz von 25.000 bis 250.000 Euro pro Jahr dabei am stärksten zurückgegangen (-21 %). Die meisten dieser Betriebe seien aus Altersgründen geschlossen worden. Dieser Trend wird sich in den kommenden Jahren fortsetzen: Laut der Zählung sei die Zahl der Betriebe mit Winzern unter 40 Jahren stabil geblieben, während der Anteil der Erzeuger über 60 Jahren um 5 Prozent größer geworden ist – und damit nun einen Anteil von insgesamt 25 Prozent der Betriebe ausmacht.

Mehr zum Thema
20 Prozent weniger Weinbau-Betriebe in Deutschland seit 2010

(uka / Foto: 123rf.com - jackfrog)

Veranstaltungen in Ihrer Nähe