wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Dass Spanier stolz sind, wird ihnen immer wieder nachgesagt. Dass Spanier auf ihren Wein stolz sein können, zeigt die Familie Fernández Rivera in der DO Ribera del Duero, wo sie seit Generationen umgeben von Weinlagen lebt und mit Respekt, Liebe und Stolz das Terroir der Region meisterhaft in Flaschen einfängt.

Pioniere sind jene, die einer Vision folgen. Einer Vision, die andere bis dahin nicht greifen können. Und die doch – bei Gelingen – den Weg für all jene ebnen, die ihnen folgen. Im besten Fall stoßen Pioniere eine bahnbrechende Veränderung an. Eine Revolution sozusagen, die in der Weinwelt vor genau 50 Jahren von Alejandro Fernández und Esperanza Rivera ganz unbewusst gestartet wurde. Die beiden wollten eben nur ihre Vision von Wein leben. Um diese zu realisieren, kauften sie in ihrer Heimatstadt dem nordspanischen Pesquera de Duero in der Provinz Valladolid, eine kleine Naturstein-Kelterei aus dem 16. Jahrhundert. Hier – in der Region Ribera del Duero – legten sie 1972 den Grundstein für eine Weingeschichte, die Weltruhm erlangte. Eine Weingeschichte, die auch zur Familiengeschichte über nunmehr drei Generationen wurde. Und die ihren Erfolg aus der Konzentration auf das Wesentliche zieht: die Weinbereitung aus einer einzigen Rebsorte – Tempranillo.

Mehr verwandte Magazin-Artikel

Mehr
Mehr
Mehr

Veranstaltungen in Ihrer Nähe