wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Montag, 1. Oktober

  SR Fernsehen, 18.50 Uhr

Eine Entdeckungsreise entlang der Mosel

  Die Mosel fließt mitten durch unsere Großregion: Von ihrer Quelle in den Vogesen schlängelt sie sich durch das französische Lothringen, bildet dann die Grenze zwischen Luxemburg und dem Saarland und mäandert schließlich durch Rheinland-Pfalz, bis sie in Koblenz in den Rhein mündet. Seien Sie in den Weinbergen rund um das kleine Örtchen Wolf dabei, wenn die uralte Technik des Trockenmauerbaus weiter gegeben wird, zum Erhalt der außergewöhnlichen Kulturlandschaft an der Mosel.

 

Montag, 1. Oktober

  MDR Fernsehen, 1.20 Uhr

(in der Nacht von Montag auf Dienstag) Ein gutes Jahr Spielfilm, USA 2006

  Winzer Francis Duflot (Didier Bourdon), den Max noch aus Kindertagen kennt und der ihm alles über guten Wein beigebracht hat, ist entsetzt, dass Max das Lebenswerk von Henry (Albert Finney) verscherbeln will. Doch Max hat nicht vor, Weinbauer zu werden und sein Luxusstadtleben gegen das einfache Dasein auf dem Land einzutauschen. Beim Spaziergang durch das Weingut werden Erinnerungen an seinen Onkel wach. Der Spielfilm ist wird auch am Sonntag, 30. September, um 10.15 Uhr im MDR Fernsehen ausgestrahlt.

Henry (Albert Finney) zeigt seinem Neffen Max Skinner (Freddie Highmore) den Weinberg.

MDR/20th Century Fox/Rico Torres
 

Dienstag, 2. Oktober

  3sat, 11.40 Uhr

Traumgärten auf Mallorca — Unterwegs mit Biogärtner Karl Ploberger

  Biogärtner Karl Ploberger kann sich der Magie dieser Insel nicht entziehen. Er wandelt zwischen duftenden Pinien, Orangenhainen sowie schönen Weinreben im Hinterland und entdeckt versteckte, imposante Traumgärten, die den Touristen größtenteils verborgen bleiben.

 

Mittwoch, 3. Oktober

  SWR Fernsehen, 18.30 Uhr

Genussvoll durch Südtirol - Feiern und Schlemmen mit Brot, Speck und Wein

  Die Südtiroler Bauern, einst einfache Leute, tischen auf ihren regionalen Festen üppig auf und genießen ihren Wein und ihre traditionellen einheimischen Speisen. Auf all den Festen fließt Südtiroler Wein - der Vernatsch, Lagrein oder der Terlaner. Sie alle gedeihen in der malerischen Landschaft am Kalterer See und seiner Umgebung und werden gerne angeboten.

 

Mittwoch, 3. Oktober

  WDR Fernsehen, 11.30 Uhr

Die Mosel

  Steile Hänge und grandiose Aussichten, die Mosel ist einer der atemberaubendsten Flüsse Deutschlands. Aber die Arbeit an ihren Ufern ist noch nie einfach gewesen. Dennoch entscheiden sich gerade junge Leute wieder für ein Leben an der Mosel - in Frankreich, Luxemburg und Deutschland. Rebecca Materne und Janina Schmitt gehören einer neuen Generation von Winzern an, die die Steillagen der Terrassenmosel wieder entdeckt haben. Rebecca Materne kommt aus dem Ruhrgebiet, Janina Schmitt aus Hessen. 2012 haben die Freundinnen ein Weingut in Winningen bei Koblenz gepachtet - und bauen an den Hängen mit einer Neigung von mehr als 50 Grad Riesling an - ohne Einsatz von Maschinen, ohne Pestizide. Das Leben der beiden ist geprägt durch die Unwägbarkeit des Wetters und harte Arbeit: Rebenbinden im Frühjahr, Flaschenabfüllung im Sommer, Traubenlese im Herbst. Ohne die Hilfe von Familie und Freunden wäre das nicht zu schaffen. Wenn beide einmal vom Weinbau leben wollen, muss ihr Unternehmen wachsen. Doch da sind "Materne & Schmitt" optimistisch. Die Menschen an der Mosel lieben ihre Heimat. Der Fluss bietet Geborgenheit. Und deshalb leben in manchen Orten an der Mosel Bräuche und Traditionen wie vor Jahrhunderten. Im französischen Contz-les-Bains, im Dreiländereck von Frankreich, Luxemburg und Deutschland, bereiten junge Männer zum Johannistag ein grandioses Spektakel vor. Ein riesiges Holzrad soll brennend von einem Berg bis hinunter in den Fluss rollen. Klappt das, dann verheißt es eine gute Ernte! In Traben-Trarbach schleppen die "Stadtschröter" einen Baumstamm durch den Ort, um ihn als Zunftbaum am Moselufer aufzustellen. Schröter waren einmal unentbehrlich für den Weinhandel. Sie wuchteten die gefüllten Fässer aus den Kellern, um sie auf Schiffe zu verladen. Das Aufkommen der Weinpumpe ließ das Handwerk aussterben.

 

Mittwoch, 3. Oktober

  WDR Fernsehen, 13.00 Uhr

Echt witzig! - Weintrinker, Kleingärtner und rüstige Rentner

  Dass es im Land der Dichter und Denker schlecht um den Humor bestellt ist, gilt längst als widerlegt. Lang ist die Liste großartiger Komödianten und Spaßmacher, die sich in ihren Sketchen, Parodien und Solonummern vortrefflich mit den menschlichen Schwächen, den Eitelkeiten und den Untiefen des alltäglichen Miteinanders beschäftigt haben. In einer neuen Ausgabe von "Echt witzig!" versucht Harald Juhnke in einer Wiener Kneipe noch einen allerletzten Gespritzen zu ordern, während Matthias Egersdörfer mit großer Akribie die übersichtliche Einkaufsliste im örtlichen Supermarkt abarbeitet. Gabi Decker perfektioniert auf dem Tanzboden den Lipsi-Schritt und Georg Schramm fordert in einer flammenden Rede Privilegien für Rentner und Altenheimbewohner. Gute Unterhaltung!

 

Mittwoch, 3. Oktober

  SWR Fernsehen, 16.30 Uhr

Erinnerungen an das Dorfleben im Südwesten

  Von Tieren ganz besonderer Art erzählt der Winzer Christoph Hammel aus Kirchheim/Pfalz, von den Schädlingen im Weinberg. Wo heute Pheromonfallen auf natürliche Weise die Angreifer abhalten, wurde früher großzügig mit Giften experimentiert. Sogar Arsen, ausgestäubt mit dem Blasebalg, E 605 kamen zum Einsatz.

 

Mittwoch, 3. Oktober

  SR Fernsehen, 18.45 Uhr

Alte Reben, neue Ideen — Jungwinzer an Saar und Obermosel

  In der Weinszene an Saar und Obermosel tut sich was. Die Kinder von alteingesessenen Winzerfamilien beginnen in den Betrieben mitzuarbeiten und gehen neue Wege. Oder junge Leute machen ihr eigenes ungewöhnliches Weinprojekt. Wir sind im Weinanbaugebiet Mosel unterwegs, dem fünftgrößten Deutschlands, und nirgendwo gibt es steilere Weinberge. Die teuersten Rieslinge kommen von dort. Das Feature zeigt die persönlichen Geschichten von sechs jungen Winzern oder Winzerfamilien: vom Familienbetrieb über den angestellten Betriebsleiter bis hin zum kleinen eigenen Weingut, das am Feierabend bewirtschaftet wird. Zwei unserer Winzer sind Neuentdeckungen des Jahres 2018, wurden von den Weinguides Gault & Millau und Vinum ausgezeichnet. Alle verbindet die Freude am Wein machen. Die Jungwinzer sind meist top ausgebildet, haben neben der Winzerlehre ein Weinbaustudium absolviert und über den Tellerrand geschaut, zum Beispiel in Südafrika oder Neuseeland. Dadurch sind sie stark vernetzt und bringen viele neue Ideen in ihre Heimatregion. Sie helfen einander und tauschen sich aus, geben sich Feedback und wollen einfache, natürliche Weine machen, oft spontanvergoren. Fernab von Blasmusik und Weinköniginnen veranstalten sie grenzüberschreitende Weinevents, geben sich modern und weltoffen und sind so Botschafter für die Region. Neben dem Feature "Alte Reben, junge Ideen" gibt es in der Sendung einen kurzen Talk zu Entwicklungstendenzen beim regionalen Wein und zum sich ankündigenden Super-Weinjahr 2018. Durch die Sendung führt Roman Bonnaire.

Jungwinzer Simon Ollinger (28 Jahre)

SR/Nelly Thoebald
 

Donnerstag, 4. Oktober

  hr-fernsehen, 10.10 Uhr

Herrliches Hessen — Unterwegs in Dribbdebach (Frankfurt-Sachsenhausen)

  Dieter Voss ist unterwegs in Frankfurt-Sachsenhausen, in Dribbdebach - für jene, die des Hessischen nicht mächtig sind: "auf der anderen Seite des Baches". Es ist das Viertel südlich des Mains in Frankfurt, das für seine wundervollen Apfelweinwirtschaften bekannt ist.

 

Freitag, 5. Oktober

  3sat, 14.40 Uhr

Wachau - Land am Strome

  Es zählt zu den schönsten Schauspielen der Natur, wenn in der Wachau im Frühling die Marillenbäume zu blühen beginnen und den ganzen Landstrich in ein duftendes Blütenmeer verwandeln. Die Wachau ist mit 36 Kilometern nur ein kurzer Abschnitt der 2.800 Kilometer langen Donau - und zählt zum UNESCO-Welterbe. Das gewundene Donautal, die Auwälder, Felsformationen und die von Menschenhand geschaffenen Weinbauterrassen sind UNESCO-Naturdenkmäler. Seit der Römerzeit ist die Wachau Weinland - heute kann sich das "Land am Strome" mit seinen Weißweinen mit jeder Weinbauregion der Welt messen. Die Dokumentation zeigt die Reize dieser Kultur- und Naturlandschaft im Wechsel der Jahreszeiten.

 

Samstag, 6. Oktober

  MDR Fernsehen, 11.45 Uhr

Märchenschloss über der Unstrut Die wechselvolle Geschichte der Vitzenburg

  Hoch oben über der Unstrut thront das märchenhafte Schloss Vitzenburg. Umgeben von einem alten Weinberg, umringt von einer malerischen Landschaft. Berühmt gemacht hat es eine Hexengeschichte - die von Bibi und Tina. Die beiden Pferdemädchen ritten jahrelang auf Geheiß des Erfolgsregisseurs Detlef Buck über das Schlossgelände. Für alle vier Filmteile wurde Vitzenburg als Filmschloss "Falkenstein" aus dem Dornröschenschlaf gerissen. Seitdem ist es Pilgerstätte für Bibi-und-Tina-Fans. Im Ort fühlte man sich wie in Hollywood, berichtet der Bürgermeister. Die einzige Kneipe im Dorf sorgte für das Catering, auch für vegetarisches. Denn die Filme brachten endlich wieder Leben in das riesige Schloss, das ansonsten leersteht und verfällt. Das war jahrhundertelang anders. Einst Kloster, dann Sitz diverser Adelsgeschlechter, zuletzt derer von Münchhausen. Sie bewirtschafteten die ländliche Gegend und brachten den Bauern der umliegenden Dörfer Lohn und Brot. In der DDR-Zeit, als Wohnraum knapp war, diente das Schloss u.a. als psychiatrisches Krankenhaus für Kinder und Jugendliche. Der Märchenprinz, der Vitzenburg jetzt zu neuem Glanz verhelfen will, ist ein Baron. Georg Freiherr Baron von Münchhausen, dessen Familie einst das Areal gehörte, hat den Schlossberg, auf dem die ältesten Rebgärten der gesamten Region wachsen, zurückgekauft. Den Weinberg hat er verpachtet. Das wahrscheinlich schönste Teehaus an der Unstrut - den barocken Pavillon - lässt er gerade renovieren, um hier wieder Genuss und Kultur einziehen zu lassen. Der Film nimmt die Zuschauer mit auf Schloss Vitzenburg und erzählt davon, wie es ist, wenn sich ein kleiner Ort in eine Filmkulisse verwandelt. Er zeigt den jungen Baron Münchhausen und den Winzer Klaus Lüttmer bei ihren Bemühungen, die Region um die Vitzenburg attraktiver zu gestalten. Bürgermeister Hartmut Blödtner erzählt, wie er und seine Vorfahren Treppen und Tore für das Schloss getischlert haben. Fotos und historische Filmaufnahmen lassen die Geschichte des imposanten Schlosses lebendig werden und zeigen, dass das Weinbaugebiet Saale-Unstrut viel mehr als Wein zu bieten hat.

 

Samstag, 6. Oktober

  hr-fernsehen, 12.20 Uhr

Der Winzerkönig (15)Böses Spiel 39-teilige Fernsehserie, Deutschland/ Österreich 2006 - 2010

  Die finanzielle Situation von "Stickler & Stickler" ist denkbar schlecht. Nach einem Gespräch mit seinem väterlichen Freund und Mentor, dem Großwinzer Gottfried Schnell, schöpft Thomas wieder Hoffnung: Ganz der ehemalige Manager, entscheidet er über notwendige Umstrukturierungen in der Firma, allerdings ohne seinen Sohn und Partner Paul zu informieren. Paul ist über den Alleingang mehr als enttäuscht. Eine Aussprache zwischen Vater und Sohn bringt Thomas und Paul wieder auf eine gemeinsame Linie: Mit Hilfe von EU-Fördergeldern wollen sie die alten Rebstöcke roden und dafür neue Weinsorten anbauen.

 

Samstag, 6. Oktober

  NDR Fernsehen, 12.45 Uhr

Champagne — Eine Reise für die Sinne

  Gaukler tanzen durch die Straßen, waghalsige Ritter messen sich beim Tjost und Musikgruppen heizen den Besuchern richtig ein: Zwei Tage lang wird in Reims die Fêtes Johanniques gefeiert, ein mittelalterliches Spektakel zu Ehren der Jungfrau von Orléans. Dann ist die Stadt im Ausnahmezustand. In prächtigen Kostümen ziehen über 1.000 Darsteller zur Kathedrale, wo sie der Erzbischof bereits erwartet. Ausgelassene Stimmung herrscht im La Cave à Champagne jeden Tag. Küchenchef Bernard Ocio hat sich auf Champagner spezialisiert. Das edle Getränk begleitet hier jedes Menü und ist zugleich wichtigste Zutat. Im Département Aube besucht das Filmteam ein traditionsreiches Champagnerhaus, seit über 200 Jahren ist es in Familienbesitz. Kellermeister Christophe Bayen gewährt Einblicke in die Produktion und in sein zeitintensives Hobby. Er ist passionierter Sammler der kunstvoll gestalteten Metallkapseln, die jede Champagnerflasche verschließen. Am Wochenende fährt er Hunderte von Kilometern, um auf Flohmärkten echte Raritäten zu erstehen. Die Champagne im nordöstlichen Frankreich, das sind endlose Weinfelder, tiefrote Mohnblumen und sanfte Hügellandschaften. Eindrücke wie gemalt und von unglaublicher Weite. Schon der Maler Renoir war von dieser Gegend so begeistert, dass er immer mehr Zeit in seinem Atelier in Essoyes verbrachte. Auch Charles de Gaulle verliebte sich in die Champagne und zog mit seiner Familie in das abgeschiedene Dorf Colombey-les-Deux-Églises.

 

Samstag, 6. Oktober

  MDR Fernsehen, 18.15 Uhr

Unterwegs in Sachsen-Anhalt

  Auf der Weinstraße Saale-Unstrut

 

Sonntag, 7. Oktober

  MDR Fernsehen, 14.50 Uhr

Sagenhaft - Das Unstrut-Land

  In Freyburg trifft Axel Bulthaupt auf ein junges Winzerpaar, die nicht nur einen sehr leckeren Wein anbauen, sondern auch ein altes einsturzgefährdetes Natursteinhaus zu einem gemütlichen Gasthaus ausgebaut haben.

 

Sonntag, 7. Oktober

  Das Erste (ARD), 2.00 Uhr

(in der Nacht von Sonntag auf Montag) Bottle Shock - Die Chardonnay-Cowboys Spielfilm, USA 2008

  Kalifornien, Mitte der 1970er Jahre: Seit langem arbeitet der leidenschaftliche Winzer Jim Barrett daran, einen perfekten kalifornischen Chardonnay zu produzieren. Für diesen Lebenstraum setzte er alles aufs Spiel und steht inzwischen kurz vor dem Ruin. Zur gleichen Zeit versucht der Brite Steven Spurrier vergeblich, sich in Paris als Weinhändler zu etablieren. Während einer Reise Stevens ins Napa Valley lernen die beiden Männer sich kennen – und der versnobte Europäer erkennt sofort das große Potenzial von Jims Wein. Bei einer spektakulären Blindverkostung in Paris soll der Chardonnay gegen die besten französischen Tropfen antreten. Unglücklicherweise will der grantige Winzer von dieser Idee nichts wissen. Bill Pullman und Alan Rickman spielen in der weinsinnigen Komödie „Bottle Shock – Die Chardonnay-Cowboys" zwei eigenwillige Außenseiter, die es mit der Pariser Weinschickeria aufnehmen.

 

Montag, 8. Oktober

  WDR Fernsehen, 14.05 Uhr

Sonniges Südtirol - Wo der Süden beginnt

  Mit dem Rad werden die malerischen Weindörfer entlang der Südtiroler Weinstraße bis an den Kalterer See erkundet. Und wer mit dem Fahrrad unterwegs ist, darf guten Gewissens auch den einen oder anderen guten Tropfen probieren.

 

Montag, 8. Oktober

  3sat, 20.15 Uhr

Inseln der Schweiz — Ufenau - Paradies im Zürichsee

  Die Ufenau im Zürichsee misst gerade einmal elf Hektar, und doch ist sie die größte Insel der Schweiz. Ein Kleinod von besonderer Schönheit mit einer Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten. Fast zwei Jahre blieb die "Gaststätte zu den zwei Raben" wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Im April 2018 öffnete sie im neuen Glanze. Rösli Lötscher führt die Geschäfte schon seit elf Jahren. Für viele ist sie das Gesicht der Ufenau, immer freundlich, immer offen für ein kurzes Gespräch. In ihrer Gaststätte serviert sie den St.-Martins-Federweißen, einen erfrischenden Rotwein, der aus Trauben von der Ufenau gekeltert wird, sowie ihre Fischknusperli, die über die Insel hinaus in der ganzen Region einen exzellenten Ruf genießen.

 

Dienstag, 9. Oktober

  ZDF, 18.00 Uhr

SOKO Köln (TV-Serie) — Die Weindetektivin

  Felix Däubler wird vor seiner Weinhandlung tot aufgefunden. Die Tatwaffe wird nicht gefunden. Außerdem sind 13 Kisten eines kostbaren Weins verschwunden. Wurde ihm sein Geschäft zum Verhängnis? Die Kommissare finden heraus, dass in der Nacht vor dem Mord die Verhandlungen für 13 Kisten "Maison Kugler" liefen. 130.000 Euro sollten am nächsten Tag den Besitzer wechseln, und Felix Däubler wäre wieder flüssig gewesen. Doch war an dem Wein aus dem Jahre 1938 nicht nur ein Weinhändler aus Shanghai interessiert, sondern auch seine wahren Besitzer. Marie Kugler hatte von dem geplanten Verkauf des "Maison Kugler" erfahren und wollte den Familienwein, der ihnen im Winter 1944 gestohlen wurde, zurückerobern. Ist sie dabei über Leichen gegangen? Kommissar Matti Wagner, fasziniert von der schönen Französin, hofft inständig, dass sich der Tatverdacht rasch zerschlägt. Aber die Indizien mehren sich und lassen den Schluss zu: Marie Kugler könnte für den Tod von Felix Däubler verantwortlich sein. Führt das Geheimnis des gestohlenen Weins das Ermittlerteam zum Täter?

 

Mittwoch, 10. Oktober

  3sat, 14.00 Uhr

Die großen Seebäder — Hua Hin – Thailand

  Die Autorin hat auch Thailands einzigen Weinberg besucht.

 

Mittwoch, 10. Oktober

  ORF III, 20.15 Uhr

Hoffest im Schilcherland

  Jedes Jahr im Herbst zieht das Schilcherland die Menschen in seinen Bann – die sanften Hügel, die prächtigen Farben, der neue Wein der Saison. Die Gegend an der Grenze zu Slowenien ist mit Sonnenstunden gesegnet wie nur wenige andere Flecken in Österreich. In sogenannten Hoffesten feiern die Weinhauer und ihre Gäste die heurige Ernte und verkosten den Wein bei gebratenen Maroni. Heimat Österreich zeigt ein solches Hoffest und erzählt, wie die Menschen in dieser traditionellen Weingegend leben und denken.

 

Freitag, 12. Oktober

  SWR Fernsehen, 18.15 Uhr

Herbstgold - Unterwegs an der Ruwer

  Die Ruwer - eine Kulturlandschaft seit den Römern. Das ist das Bild, das viele haben. Aber die Ruwer hat mehr zu bieten als Wein und Viez. Die schillernden Facetten des Flusstals sind für manche Überraschung gut. Im Herbst zeigt sich die Ruwer von ihrer spannendsten Seite. Dann, wenn es in den Weinbergen rumort, der Saft aus den Apfelpressen rinnt und das Laub goldgelb leuchtet. Denn dann offenbart der Fluss seine ganze Schönheit. Aber das Ruwertal hat viele Gesichter. Der Fluss ist nur knapp 49 Kilometer lang. Er entspringt im Hunsrück bei Kell am See und mündet in die Mosel bei Trier. Auf dieser kurzen Strecke passiert er unterschiedliche Landschaften, vom stillen Bauernland bis hin zur belebten Weinregion. Genauso vielfältig sind auch die Menschen und Themen an der Ruwer. Peter Geiben steht für die Ruwer, wie die meisten sie kennen. Der Winzer führt sein Weingut schon seit gut 40 Jahren. Der Moderne kann er nichts abgewinnen, er schwört auf die Tradition des Ruwerweins - das berühmteste Aushängeschild der Region.

 

Samstag, 13. Oktober

  GEO Television, 6.00 Uhr

GEO-Reportage — Champagner für alle!

  Es ist Erntezeit. Die Sonne wärmt mit ihren letzten Strahlen die Spätburgunder-, Schwarzriesling- und Chardonnay-Trauben der französischen Region Champagne. Dort entsteht der einzigartige französische Schaumwein, gekeltert ausschließlich nach den strengen Regeln der heimischen Winzer: Champagner ist als das Getränk für Festlichkeiten in aller Welt bekannt. In der Reportage werden zwei namhafte Champagner-Winzer vorgestellt.

 

Samstag, 13. Oktober

  hr-fernsehen, 12.25 Uhr

Der Winzerkönig (16)Der Scheidungsantrag 39-teilige Fernsehserie, Deutschland/Österreich 2006 - 2010

  Thomas Stickler hat Sorgen: Er muss dringend Trauben zukaufen, um den Ernteausfall zu kompensieren. Unter dem Siegel der Verschwiegenheit gibt Edina ihm die Adresse eines Winzers aus ihrer Heimat. Außerdem fehlen Thomas 80.000 Euro, um den Betrieb am Laufen zu halten. Mutter Hermine bietet ihm die Summe als zinsloses Darlehen an, doch Thomas möchte das Geld aus Stolz vorerst nicht annehmen.

 

Samstag, 13. Oktober

  MDR Fernsehen, 18.00 Uhr

Heute im Osten - Reportage Der geteilte Weinberg — Eine Winzer-Familie zwischen Österreich und Ungarn

  Wenn Birgit und Katrin Pfneisl ihren täglichen Rundgang über ihr Weingut machen, ernten sie schon mal einen erstaunten Blick. Denn die beiden Frauen sind nicht nur die jüngsten Winzerinnen weit und breit, sondern beweisen sich auch in einem Berufsfeld, das hauptsächlich von Männern dominiert wird. Dort, wo vor 30 Jahren noch der Eiserne Vorhang zwei Welten teilte, bauen die beiden Schwestern Wein an. Das hat in der Familie Pfneisl Tradition. Doch im Laufe der Geschichte änderten sich die Grenzverläufe mehrmals und so auch immer wieder die Bedingungen für die Winzer-Familie. Vor dem Zerfall Österreich-Ungarns gehörte das österreichische Burgenland, wo die Pfneisls bis heute ihren Familiensitz haben, noch zu Ungarn. Danach fiel das Gebiet an Österreich und die Familie durfte auf den ungarischen Flächen nicht mehr wirtschaften. Während des Kalten Krieges musste die Familie dann über die österreichisch-ungarische Grenze an bewaffneten Posten vorbei, um die Weinberge ihrer Vorfahren zu besuchen. Bis der Eiserne Vorhang fiel. Heute besitzt die Familie Weinberge auf beiden Seiten der Grenze in einer Region, die nicht zuletzt durch das Paneuropäische Picknick 1989 Geschichte geschrieben hat - als Hunderte DDR-Bürger die Gelegenheit zur Flucht nutzen - ein wesentlicher Meilenstein auf dem Weg zur deutschen Wiedervereinigung. All das ist für die junge Generation Geschichte. Denn die beiden jungen selbstbewussten Frauen müssen sich heute auf einem europäischen Markt behaupten und bewegen sich selbstverständlich zwischen zwei Ländern, die einst zwei Welten markierten. "Heute im Osten - Reportage" begleitet sie dabei.

 

Sonntag, 14. Oktober

  hr-fernsehen, 9.15 Uhr

Erlebnis Hessen: Unter Klosterschwestern

  „Ein Kloster ist ein großer Talentschuppen. Man entdeckt Dinge an sich, von denen man vorher keine Ahnung hatte.“ Das sagt Schwester Thekla, die erst im Kloster St. Hildegard in Rüdesheim den Beruf der Winzerin erlernte – weil es gebraucht wurde. Zum Kloster gehören ausgedehnte Weinberge, in denen Trauben für den klostereigenen Weiß- und Rotwein geerntet werden. Schwester Thekla wandert auch mit Besuchergruppen durch das Weingut. Der Weinbau ist ebenso wie der Klosterladen, die Goldschmiede oder die Keramikwerkstätten ein eigener Wirtschaftszweig, mit dem das Klosterleben in Rüdesheim finanziert wird.

 

Sonntag, 14. Oktober

  SWR Fernsehen, 14.00 Uhr

Auf der Deutschen Weinstraße

  Menschen und Spuren entlang einer Ferienstraße

 

Sonntag, 14. Oktober

  Bayerisches Fernsehen, 14.05 Uhr

Unterwegs in den Alpen — Trentino - Ein Land zwischen den Grenzen

  Unter der Habsburger Herrschaft erfuhr die Landwirtschaft einen Aufschwung. Das Grenzland Trentino forderte eine ständige Präsenz von Soldaten. Diese erhielten per Dekret aus Wien eine monatliche Ration Wein, für die ursprünglichen, armen Bauern wurde dies zur bedeutendsten Einnahmequelle. Und wohin das Auge auch heute blickt, immer wieder führt die Spur zum Wein. Dem Reisenden ist eher das nahe gelegene Südtirol oder nur der südliche Teil des Trentino – der Gardasee – bekannt, doch vor allem für Wein- und Naturfreunde birgt das Trentino so manche Entdeckungen.

 

Sonntag, 14. Oktober

  SWR Fernsehen, 14.45 Uhr

Deutsches Weinlesefest 2018 — Festumzug aus Neustadt an der Weinstraße Moderation: Kerstin Bachtler und Claudia Albrecht

  Seit mehr als 100 Jahren laufen die Zugteilnehmer bei Deutschlands größtem Winzerfestumzug durch die Straßen von Neustadt an der Weinstraße. Am zweiten Sonntag im Oktober werden über 150.000 Besucher erwartet. Der Umzug ist der Höhepunkt des alljährlichen Weinlesefestes in Neustadt. Über 150 Zugnummern mit Festwagen, fröhlichen Musik- und Brauchtumsgruppen sowie Prunkwagen fahren durch die Straßen der Stadt. Auf solch spektakulären Wagen thronen unter anderen die frisch gekürte deutsche sowie die pfälzische Weinkönigin, sie stellen sich erstmals einem großen Publikum vor. Aber auch weitere "Hoheiten" haben ihren Platz im Festumzug. Ob Zwiebelkönigin oder Bacchusfiguren, ob Kellermeister oder Weinnasen - sie alle ziehen durch die heimliche Weinhauptstadt Deutschlands. Das SWR Fernsehen zeigt das Defilee live ab 14.45 Uhr.

Winzerfestumzug in Neustadt an der Weinstraße

SWR/Neustadt an der Weinstraße/Rolf Schädler
 

Sonntag, 14. Oktober

  ORF 2, 16.05 Uhr

Südsteirischer Winzerzug

  Seit Jahrzehnten begeht die südsteirische Gemeinde Gamlitz im Oktober ihr Weinlesefest. Höhepunkt ist der Winzerzug, dessen schönste Impressionen der ORF Steiermark am 14. Oktober in einer Dokumentation zeigt.

 

Sonntag, 14. Oktober

  SWR Fernsehen, 20.15 Uhr

Elsass und Vogesen – Neuentdeckt

  Das Elsass ist in erster Linie ländlich geprägt. In den Dörfern hört man oft den elsässischen Dialekt, etwa in Seebach, einem der schönsten Fachwerkorte im Nordelsass. Dort besucht das Team ein deutsch-französisches Winzerpaar, das Biowein und Crémant produziert. An der Elsässischen Weinstraße hat ein Winzerpaar beim Bau seines Hofs auf nachhaltige Architektur gesetzt und den Betrieb auf biodynamischen Anbau umgestellt.

 

Montag, 15. Oktober

  ARD-alpha, 13.30 Uhr

Schmidt Max und der Wein-Urlaub in der steirischen Toskana

  Sie ist wohl eine der schönsten Wein-Landschaften in Europa - und das mit 650 km Wanderwegen und 800 km Radwegen. Die Süd-Steiermark trägt den Adels-Titel "Toskana" zurecht. Im Reich des weißen "Sauvignon blanc" findet der Schmidt Max kleine Winzer-Häuser zum Übernachten, die ganz allein in den Weinbergen stehen. Mit dem Wein hat er es eigentlich nicht so sehr. Bis ihn drei Winzer überzeugen: Ein junger Wilder, ein Säulenheiliger und ein Bayer, den jeder kennt – aber nicht des Weines wegen.

 

Montag, 15. Oktober

  3sat, 14.15 Uhr

Amalfiküste, da will ich hin!

  Die Amalfiküste ist bekannt für das besonders blaue Meer, gelbe Zitronen und regionale Weine mit großer Tradition.

Moderator Michael Friemel mit der jüngsten Winzerin an der Amalfiküste unter dem ältesten Rebstock.

ZDF/SR/Schunack
 

Montag, 15. Oktober

  WELT, 17.05 Uhr

Von der Traube zum Wein - Deutsche Winzer und Kellereien

  Edler Champagner aus Frankreich, vollmundiger Rotwein aus Italien oder kräftiger Rioja aus Spanien. Doch deutsche Qualitätsweine sucht man vergebens? Von wegen! Mittlerweile kommen Spitzen-Tropfen der feinsten Trauben auch aus weltweit prämierten deutschen Weingütern und Sektkellereien. Die Reportage trifft Spitzenwinzer in ihren atemberaubenden Weingütern, stellt eine ostdeutsche Sekt-Erfolgsgeschichte vor und zeigt, wer hierzulande bei Böden, Reben und Trauben die Nase ganz weit vorn hat.

 

Montag, 15. Oktober

  3sat, 20.15 Uhr

Inseln der Schweiz — St. Petersinsel, grünes Juwel im Bielersee

  Im waldigen Hauptteil der Insel, wo sich ein Hotel und ein Bio-Hof als einziger Gebäudekomplex befinden, zeigt Landwirt Markus Schumacher seine Burenziegen und Angusrinder. Weinbauer Hubert Louis präsentiert nebenan seinen Rebhang, einen der wohl schönsten Arbeitsplätze der Schweiz.

 

Mittwoch, 17. Oktober

  ORF III, 20.15 Uhr

Hoffest im Schilcherland

  Jedes Jahr im Herbst zieht das Schilcherland die Menschen in seinen Bann – die sanften Hügel, die prächtigen Farben, der neue Wein der Saison. Die Gegend an der Grenze zu Slowenien ist mit Sonnenstunden gesegnet wie nur wenige andere Flecken in Österreich. In sogenannten Hoffesten feiern die Weinhauer und ihre Gäste die heurige Ernte und verkosten den Wein bei gebratenen Maroni. Heimat Österreich zeigt ein solches Hoffest und erzählt, wie die Menschen in dieser traditionellen Weingegend leben und denken.

 

Donnerstag, 18. Oktober

  3sat, 15.30 Uhr

Im Schatten der Vulkane — Lanzarote - Wie Asche zu Geld wird

  Die ausgezeichneten Weine sind ein Beweis dafür, wie widerstandsfähig Mensch und Natur sind. Über die Jahrhunderte schufen die Eruptionen ein geheimnisvolles Höhlenlabyrinth aus Lava- und Wasserquellen.

 

Donnerstag, 18. Oktober

  3sat, 17.45 Uhr

Südafrikas Kapregion — Unterwegs am schönsten Ende der Welt

  Bei einer Reise nach Südafrika kommt man an Kapstadt einfach nicht vorbei - es ist für viele die schönste Stadt der Welt und auch Ausgangspunkt dieser Reise. Die atemberaubende Landschaft, der Kulturen-Mix und der entspannte Lebensstil machen die spezielle Atmosphäre der Stadt am Tafelberg aus. Im Osten Kapstadts wachsen weltberühmte Weine vor atemberaubender Kulisse. Ein Besuch der Winzer und ihrer Farmen lohnt sich.

 

Freitag, 19. Oktober

  SWR Fernsehen, 20.15 Uhr

Expedition in die Heimat — Auf der Romantischen Straße

  Gute Weine, legendäre Wunder und ausgezeichnete Küche - die Romantische Straße in Tauberfranken hat einiges zu bieten.

 

Freitag, 19. Oktober

  hr-fernsehen, 21.00 Uhr

Sehnsuchtsland Italien: Umbrien und die Toskana

  Die Provinz Umbrien, zwischen der Toskana und den Marken gelegen, hat einfach alles, was an Italien so geliebt wird. Von dort aus ist es nicht weit nach Siena und Florenz - schließlich ist auch die Toskana ein Landstrich zum Träumen: weltberühmte Zeugnisse italienischer Kulturgeschichte kombiniert mit kulinarischen Erlebnissen, mal fein, mal deftig, und dazu sanft geschwungene Hügel, Weinreben dicht an dicht, kleine Dörfer im Chianti, dazwischen die Parade dunkelgrüner Zypressen.

 

Samstag, 20. Oktober

  Phoenix, 6.30 Uhr

Deutschlands Traumstraßen — Die Weinstraße

  Die Deutsche Weinstraße führt über 85 Kilometer von Bockenheim bis an die französische Grenze nach Schweigen-Rechtenbach in der Pfalz. Exotische Tiere, Ballonfahrer, Jugendliche auf Longboards und traditionsverbundene Tabakbauern zeigen, dass es entlang dieser Traumstraße zwischen Rheinebene und Pfälzer Bergland weit mehr zu entdecken gibt als Weinseligkeit.

 

Samstag, 20. Oktober

  hr-fernsehen, 12.35 Uhr

Der Winzerkönig (17)Über die Grenze 39-teilige Fernsehserie, Deutschland/ Österreich 2006 - 2010

  Georg Plattner liegt nach seinem Herzinfarkt im Koma. Auf eine schnelle Genesung kann Andrea laut Auskunft der Ärzte nicht hoffen. Da sie das Weingut nicht allein führen kann, bittet sie ihren Bruder Thomas um Hilfe. Gemeinsam mit Großwinzer Schnell und Claudias Vater Blasius Schmalzl übernimmt er spontan die Leitung des Plattnerschen Betriebs. Thomas muss feststellen, dass es sich bei dem ungarischen Weinbauern, der ihm von Edina empfohlen wurde, um ihren Vater David Legedy handelt. Er fährt dennoch nach Ungarn und ist von den Rebstöcken begeistert - es ist genau das, was ihm nach dem Frosteinbruch fehlt. Während Thomas an mehreren Fronten zu kämpfen hat, steigt Claudia die Karriereleiter immer weiter nach oben. Sie wird Mitglied im Verein erfolgreicher Winzerinnen und bekommt einen Lehrauftrag an der Weinakademie.

 

Montag, 22. Oktober

  MDR Fernsehen, 8.55 Uhr

Der Winzerkönig (1)Am Scheideweg Fernsehserie, Deutschland/Österreich 2006

  Thomas Stickler hat früh seine burgenländische Heimatstadt Rust verlassen und im Ausland Karriere gemacht. Seit Jahren ist er als Produktionsdirektor in einem Frankfurter Hightech-Konzern tätig. Als bei einer Sitzung beschlossen wird, die Produktionsstätten der Firma nach Ungarn auszulagern, legt er sich mit der Geschäftsführung an und wirft seinen Job hin. Thomas kommt an diesem Tag früher als gewohnt nach Hause: Prompt erwischt er seine Ehefrau Johanna in flagranti mit seinem Freund und Kollegen Thorsten Schmidt. Thomas reicht es endgültig: Er sieht für sich die Notwendigkeit, sein Leben und seine Zukunft zu überdenken und kehrt dazu in seinen Geburtsort Rust und in sein Elternhaus, den Gasthof Stickler, zurück. Die Wiedersehensfreude mit seinen Eltern Edi und Hermine, seiner Schwester Andrea und deren Gatten Georg sowie mit Claudia, seiner ehemaligen Geliebten, wird durch den plötzlichen Tod seines Vaters jäh zunichte gemacht. Unter Anteilnahme des ganzen Ortes und im Beisein von Thomas' Familie wird Edi zu Grabe getragen.

 

Montag, 22. Oktober

  ARD-alpha, 16.00 Uhr

alpha-retro: Es wächst ein guter Rebensaft — Bacchusjünger im Elbtal Produziert: Deutsche Demokratische Republik, 1983

  1983 portraitierte das Fernsehen der DDR den Weinanbau an der Elbe rund um Meißen, wo der Weinbau seit dem 13. Jahrhundert dokumentiert ist. Um dem Zuschauer dieses Portrait zu versüßen, führte Kammersänger Reiner Süß als Weingott Bacchus durch den Film. Zuerst geht es ins Weinbaumuseum in der Hoflößnitz und dann spricht "Bacchus" in einem Weinlokal in Diesbar-Seußlitz mit echten Weinkennern, mit Kellermeistern, Winzern und Hobbywinzern und auch mit dem Direktor des VEG (Volkseigenes Gut) Weinbau Radebeul. Sie alle erzählen ihm von ihrer Arbeit und was es mit dem Wein an der Elbe auf sich hat. Und dazwischen singt Reiner Süß in seinem markanten Bass Lieder mit Wein- bzw. Sektbezug wie z. B. "Als Büblein klein an der Mutterbrust" aus der Oper "Die lustigen Weiber von Windsor" oder "Fein, fein schmeckt uns der Wein" aus der Operette "Der lachende Ehemann".

 

Dienstag, 23. Oktober

  MDR Fernsehen, 8.55 Uhr

Der Winzerkönig (2)Unerwartetes Erbe Fernsehserie, Deutschland/Österreich 2006

  Zur Testamentseröffnung wartet auf die Familie Stickler eine Überraschung: Denn gegen alle Erwartungen hat Edi seine Weingüter nicht seiner Tochter Andrea, sondern seinem Sohn Thomas vermacht. Andrea und ihr Mann, Bürgermeister Georg Plattner, die bisher Edis Weingärten gepachtet hatten, sind höchst verärgert. Andrea fühlt sich übergangen, obwohl der Vater ihr vor Jahren ihre eigene Apotheke finanziert hatte. Sie wirft ihrem Bruder, der jahrelang im Ausland gelebt hat, vor, nie für die Familie da gewesen zu sein. Da Georg außerdem auf die Menge an Trauben angewiesen ist, drängt er seinen Schwager zur Verlängerung des ursprünglichen Pachtvertrags. Thomas muss entscheiden, ob er das Erbe seines Vaters annehmen oder den Grund an Georg abtreten soll. Als Großwinzer Gottfried Schnell Thomas mehr und mehr in die Welt des Weines einführt, beginnt sich in Thomas etwas zu verändern. Und Georg Plattner sieht sich plötzlich mit der Tatsache konfrontiert, dass Thomas ihm den Pachtvertrag nicht verlängert, da er beschließt, selbst Winzer zu werden.

 

Dienstag, 23. Oktober

  hr-fernsehen, 20.15 Uhr

Herrliches Hessen — Felsberg und Umgebung

  Eine Region in Hessen, die gerne auch als „Hessisch Sibirien“ bezeichnet wird: Felsberg und Umgebung, rund 25 Kilometer südlich von Kassel gelegen. Eine Besonderheit ist hier sicherlich Hessens nördlichster Weinberg, der Böddiger Berg. Und der Wein kann sich sehen lassen, behaupten zumindest Weinkönigin Karina Hilgenberg und Klaus Stiegel.

 

Mittwoch, 24. Oktober

  MDR Fernsehen, 8.55 Uhr

Der Winzerkönig (3)Ein neues Testament Fernsehserie, Deutschland/Österreich 2006

  Thomas plant eine grundlegende Renovierung des ganzen Weingutes. Georg Plattner indessen versucht verzweifelt, neue Trauben für seine Verarbeitung zu finden. Auch Thomas' Mutter Hermine Stickler, die nach dem Tod ihres Mannes langsam auf eigenen Beinen zu stehen lernt, will renovieren: Ihr Gasthof hat die Erneuerung dringend nötig. Thomas nimmt einen Kredit für die Modernisierung seines Weingutes auf. Von Claudia Plattner, seiner ehemaligen Geliebten und Kellermeisterin des Schnell-Hofs, wird er bei seinen Plänen unterstützt und in die Geheimnisse des Weinbaus eingeführt. Auch Anna trifft eine Entscheidung: Sie beschließt, bei ihrem Vater in Rust zu bleiben. Eine Bekanntschaft hat sie schon geschlossen. Mit Paul, dem gemeinsamen Sohn von Claudia und ihrem Ex-Mann Georg Plattner, versteht sie sich auf Anhieb. Andrea und Georg haben den Verlust der Weingärten noch nicht überwunden. Um doch noch an Edis Erbe heran zu kommen, fälschen sie ein Testament. Doch Thomas gelingt es mit Hilfe des Großwinzers Gottfried Schnell, den Schwindel aufzudecken.

 

Mittwoch, 24. Oktober

  ARD-alpha, 16.00 Uhr

alpha-retro: Der Wein und die gescheiten Frauen Reportage, BRD 1968

  Die Autorin untersuchte in ihrem Bericht das immer stärkere Eindringen von Frauen in die Reihen der Weinkenner, die bis dahin ausschließlich von Männern gestellt worden waren. Diese kleine Reportage aus dem Jahr 1968 war also ebenfalls "revolutionär", da sie behauptete, dass auch Frauen etwas vom Wein verstehen können. Wenn heutzutage eine Frau sich zur Sommelière weiterbildet, ist das nichts Ungewöhnliches, aber noch Ende der Sechzigerjahre erschien so ein Vorhaben als fast unmöglich. Andererseits hatte es in Deutschland noch bis ins 19. Jahrhundert hinein in manchen Gegenden einmal im Jahr die sogenannte "Weiberzeche" gegeben. Und es waren zwei französischen Witwen, die vor gut 150 Jahren den Sekt hoffähig machten: Clicquot und Pommery. Aber selbst noch um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert galt es als unfein und wenig damenhaft, wenn Frauen vom Wein etwas verstanden. Solche Zeiten sind heute vorbei und diese Reportage zeigt, wie es dazu gekommen ist.

 

Donnerstag, 25. Oktober

  MDR Fernsehen, 8.55 Uhr

Der Winzerkönig (4)Neue Intrigen Fernsehserie, Deutschland/Österreich 2006

  Endlich können die Renovierungsarbeiten von Thomas' Weingut beginnen. Der Spatenstich zum Bau eines neuen, modernen Kellers findet statt. Aber Georg Plattner gibt sich noch nicht geschlagen und spinnt neue Intrigen gegen Thomas. Während sich Thomas' Tochter Anna und Paul, der Sohn von Claudia, gerade erst ineinander verlieben, wird eine andere Verbindung auf die Probe gestellt. Der Ehemann von Elisabeth Horvath, Kellnerin in Hermines Gasthof, verweigert die Scheidung und gefährdet so ihre Liebesbeziehung zu Pfarrer Knopf. Um ihre immer besser werdende Verbindung zu Thomas muss auch Claudia bangen, denn Thomas und die Notarin Dr. Petra Thaler kommen einander langsam näher. Georg macht Thomas das Leben erfolgreich schwer und behindert seine Renovierung, wo immer er kann. Als die Arbeiten gestört werden, ahnt Thomas, dass Georg hinter seinen Problemen steckt.

 

Freitag, 26. Oktober

  MDR Fernsehen, 8.55 Uhr

Der Winzerkönig (5)Schockierende Wahrheit Fernsehserie, Deutschland/Österreich 2006

  Mit Baumeister Schmalvogels Hilfe bringt Georg Thomas' Neubau des Weinkellers erfolgreich in Verzug. Doch wieder steht Gottfried Schnell seinem Schützling hilfreich zur Seite und kann eingreifen.

 

Freitag, 26. Oktober

  ARD-alpha, 16.00 Uhr

alpha-retro: Neuer Geist in alten Flaschen? — Winzer im Europarausch? Produziert: Deutschland, 1989

  Der Dokumentarbericht aus dem Jahr 1989 stellt dar, wie sich die badischen und württembergischen Winzer auf den damals bevorstehenden Europäischen Binnenmarkt vorbereiten. Gezeigt wird u.a. die Vorstellung badischer Weine in einem Feinschmecker-Restaurant im Elsass und es gibt eine Stellungnahme der badischen und württembergischen Weinbauverbände zu sehen zur Frage der Mengenregulieren bei Wein. Am Beispiel eines Öko-Winzers wird gezeigt, wie er ohne Schädlingsbekämpfungsmittel zurechtkommt. Darüber hinaus erfährt man an den Beispielen der Winzergenossenschaften Grantschen, Heilbronn, Remstal-Kellerei und dem badischen Winzerkeller, was im Bereich der Produkte und dem Marketing für die Zukunft geplant ist.

 

Samstag, 27. Oktober

  hr-fernsehen, 12.20 Uhr

Der Winzerkönig (18) 39-teilige FernsehserieDeutschland/Österreich 2006 - 2010

 

Samstag, 27. Oktober

  hr-fernsehen, 18.45 Uhr

Erlebnis Hessen: Rheingauer Wein auf neuen Wegen

  Der Rheingau und sein Wein sind schon oft besungen worden – und fast genauso oft gefilmt. Doch trotz aller Idylle und Klischees: Auch in dieser Region ist die Zeit nicht stehen geblieben. Auch im schönen Rheingau müssen sich Bewohner – und insbesondere die Winzer – neuen Herausforderungen stellen. Dazu gehört der Umgang mit dem deutlich spürbaren „Klimawandel“ genauso wie die Suche nach modernen Produktions- und Vermarktungsformen. Und natürlich sind auch der Rheingau und sein Wein inzwischen ein bisschen „multikulturell“ und globalisiert. Der Film beobachtet bis zum Keltern, wie sich der Wein 2017 entwickelt, und begleitet die Protagonisten bei ihrer Arbeit.

 

Samstag, 27. Oktober

  hr-fernsehen, 21.45 Uhr

Entdeckungen zwischen Odenwald und Bergstraße

  Die filmische Entdeckungsreise beginnt im Odenwald. Seine Landschaften sind vielfältig und abwechslungsreich. So tauschen Berge und Höhengruppen plötzlich mit weiten, offenen, dann wieder engen Tälern. Filmautor Volker Janovsky besucht Ortschaften wie Hirschhorn ganz im Süden sowie Darmstadt am nördlichen Rand des Odenwalds. Und genau dort beginnt auch die Bergstraße. Dass man hier Wein kultivieren kann, wussten schon die Römer, die Weinbau an der „Strata Montana“, der Bergstraße, betrieben, und Kaiser Joseph II. befand über die Bergstraße: „Hier fängt Deutschland an, Italien zu werden“.

 

Sonntag, 28. Oktober

  ZDFneo, 7.10 Uhr

Terra X — Die Macht der Jahreszeiten: Herbst & Winter

  Bei Winzern wie Kilian Franzen und Angelina Lenz am Calmont an der Mosel, am steilsten Weinberg Europas, herrscht im Herbst noch Hochbetrieb. Seit einigen Jahren fangen sie mit der Lese immer früher an. Die Klimaerwärmung macht es möglich. Sie sorgt nicht nur für eine zeitigere Fruchtreife, sondern vor allem für neue Rebsorten, wie sie eigentlich nur in Italien oder Frankreich wachsen.

 

Montag, 29. Oktober

  MDR Fernsehen, 8.55 Uhr

Der Winzerkönig (6)Eine Welt bricht zusammen Fernsehserie, Deutschland/Österreich 2006

 

 

Dienstag, 30. Oktober

  MDR Fernsehen, 8.55 Uhr

Der Winzerkönig (7)Blinde Eifersucht Fernsehserie, Deutschland/Österreich 2006

 

 

Dienstag, 30. Oktober

  Bayerisches Fernsehen, 11.55 Uhr

Spaniens schönste Inseln

  Lanzarote, eine der Kanarischen Inseln, ist eine bizarre Schönheit. Denn diese Vulkaninsel zeigt sich in einer Vielzahl von Farben im rauen Lavagestein – eine überraschende Palette, umrahmt vom stahlblauen Meer und schneeweißer Gischt. Lanzarote ist die erste Insel, die einschließlich aller Ortschaften von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt wurde. Bettenburgen finden sich hier nicht. Dafür gibt es auf Lanzarote kleine, heimelige Fincas, umgeben von teilweise uralten Weinstöcken, jeder geschützt von runden Steinmäuerchen.

 

Dienstag, 30. Oktober

  hr-fernsehen, 21.00 Uhr

Erlebnis Hessen: Unter Klosterschwestern

  „Ein Kloster ist ein großer Talentschuppen. Man entdeckt Dinge an sich, von denen man vorher keine Ahnung hatte.“ Das sagt Schwester Thekla, die erst im Kloster St. Hildegard in Rüdesheim den Beruf der Winzerin erlernte – weil es gebraucht wurde. Zum Kloster gehören ausgedehnte Weinberge, in denen Trauben für den klostereigenen Weiß- und Rotwein geerntet werden. Schwester Thekla wandert auch mit Besuchergruppen durch das Weingut. Der Weinbau ist ebenso wie der Klosterladen, die Goldschmiede oder die Keramikwerkstätten ein eigener Wirtschaftszweig, mit dem das Klosterleben in Rüdesheim finanziert wird.

 

Mittwoch, 31. Oktober

  SWR Fernsehen, 7.00 Uhr

Der Kaiserstuhl

  Der Kaiserstuhl - eine kleine inselartige Erhebung in der Mitte des Oberrheingrabens, bekannt für gute Weine und sonniges Wetter.

 

Mittwoch, 31. Oktober

  arte, 19.40 Uhr

Chinesen auf Einkaufstour — Die Weinregion Bordeaux im Wandel

  Chinesische Investoren kaufen im großen Stil Weingüter und Schlösser im Bordeaux, im Südwesten Frankreichs. Sie sind begeistert von der französischen Lebensart und von den Rotweinen, die in China als Prädikat für eine luxuriöse Lebensart stehen. Aber was bedeutet die Einkaufslust der Chinesen für die Weinregion Bordeaux. Die Chinesin Li Lijuan ist Immobilienmaklerin, ihre Klienten gehören zu den reichsten Männern Chinas und Taiwans: Industriemagnaten, Tycoons, Börsenmakler. Männer, die ihr Vermögen in Milliarden zählen. Li Lijuan profitiert von dem neuen Trend unter asiatischen Milliardären: Plötzlich wollen alle ein Weinschloss in Frankreich besitzen. In China möchte man schließlich nicht mehr als „nouveau riche“ gelten, sondern Klasse beweisen, indem man europäische Tradition einkauft. Li Lijuan begleitet den taiwanesischen Investor Chengchang Lu, der gerade das Weingut Château Bel Air im Bordeaux gekauft hat, nach Saint-Émilion. Der mittelalterliche Ort ist das Epizentrum der Weinregion Bordeaux. Kein anderer Ort symbolisiert so gut die Verbindung von Tradition, französischem Lebensstil und alter Weinkultur. Einmal im Jahr wird hier der offizielle Beginn der Weinernte feierlich verkündet. Zu diesem Anlass wird Chengchang Lu zusammen mit weiteren Asiaten feierlich von der 800 Jahre alten Weinbruderschaft „La Jurade“ als neues Mitglied inthronisiert. Wer den Weinbau aus rein wirtschaftlicher Warte betrachtet, kann all das nur begrüßen. Dank der Händler und Investoren aus dem Reich der Mitte sind die Preise und Gewinne der französischen Winzer explodiert. Kein Wunder: Trotz eines Exporteinbruchs in den letzten Jahren bleibt China Hauptabnehmer für Bordeauxweine. Die Sendung ist auch online verfügbar von 31/10 bis 30/11 auf dem Internetportal von ARTE.

Der chinesische Weingutbesitzer Hugo Thian (rechts)

Spiegel TV/Jörg-Daniel Hissen
Kurzfristige Programmänderungen sind möglich.

Mehr verwandte Stories

Alle anzeigen
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr

Veranstaltungen in Ihrer Nähe