wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Selbst bei Kennern sorgen die Lagenbezeichnungen von Barolo und Barbaresco immer wieder für Verwirrung: Ist das jetzt ein offizieller Cru? Oder doch nur ein Fantasiename auf dem Etikett? Unser Überblick verschafft Klarheit.

Der Jahrgang 1961 markiert ein besonderes Datum für Barolo und Barbaresco: In diesem Jahr wurden erstmals Weine produziert, deren Trauben aus einer einzigen Lage stammten. Das Weingut Prunotto brachte einen Barolo aus der Lage Bussia sowie den Barbaresco Montestefano auf den Markt und Vietti seinen Barolo Rocche di Castiglione. Das war deshalb bemerkenswert, weil es bislang bewährte Tradition war, die Weine als Cuvée verschiedener Lagen abzufüllen. Einzellagenweine sind bei Barolo und Barbaresco ein relativ neues Phänomen. Die Übersicht der aktuell von Marcus Hofschuster verkosteten Weine dieser Appellationen samt Bewertungen finden Sie im BEST OF Barolo und BEST OF Barbaresco.

Veranstaltungen in Ihrer Nähe